Kühlschrankfunde irgendwo in Deutschland

Keine Zeit zum Einkaufen, alle haben Hunger, was bleibt übrig:
Richtig, den Kühlschrank, Keller und Vorratschrank inspizieren….

gefunden habe ich folgendes:

Pellkartoffeln vom Vortag
500 g vorgegarte rote Beete
eine Handvoll Rucola
5 Tomaten
1 rote Peperoni
5 gelbe Rüben (Karotten)
3 Kohlrabi

und was mach ich nun damit?

zunächst einen Salat:

Marinade bereiten aus:
2 EL Mirabellenessig
2 EL Mineralwasser
Salz, Zucker, Pfeffer

einen Apfel (Birne passt noch besser dazu, lag aber keine in der Obstschale) waschen, Kernhaus entfernen, in Scheiben schneiden und in der Marinade marnieren lassen, die Säure verhindert das braun werden

rote Beete in Scheiben schneiden
Rucola putzen und waschen
rote Beete-, Apfelscheiben und Rucola auf einer Platte anrichten

Topping:
Parmesankäsespäne (Fetakäse passt hier  hervorragend dazu, lag keiner mehr im Kühlschrank)  geröstete Nüsse, Kerne (hatten meine Männer am Abend vorher geknabbert)
Kürbiskernöl darüber träufeln
Salz und Pfeffer aus der Mühle

okay, was noch?

Bratkartoffeln
mit Rosmarin aus dem Kräutergärtchen
Salz, Pfeffer aus der Mühle, evtl. Paprika

und weiter?


Gemüsepfanne:

gelbe Rüben, Kohlrabi, Tomaten, Peperoni, waschen, schälen, putzen und in Stifte bzw. Würfel schneiden
gut zu sehen: Meine Kochschaufel, ein super praktisches Gerät um geschnittenes Gemüse in den Topf zu befördern, ein Urlaubsmitbringsel.

erst die Karotten und Kohlrabi in heißem Olivenöl anbraten,
frischen Rosmarin,  Salbei und  Peperoni, sowie einen Schuss Wasser zufügen, unter Rühren garen,  Gemüse soll noch knackig sein, am Schluss gewürfelte Tomaten dazu, gut vermischen, salzen, pfeffern, durch das intensive Kräuter-Aroma sind keine weiteren Gewürze nötig, am Schluß ein paar Blättchen Basilikum von der Fensterbank dazu.


Unser jüngster Sohn hat widerwillig den Tisch gedeckt und dann unter Protest die Küche verlassen: ” Wie das schon riecht…” Dem Rest meiner Familie hat es geschmeckt, bis auf die, die die keinen Rucola und keine rote Beete und kein geschmortes Gemüse mögen… doch das ist ihr Problem, gereicht hätte es für alle 6 Personen.


montags Mhhhhh bei Glücksmomente 

_____________________________________________________________
Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar.
im Text blau –> click

12 thoughts on “Kühlschrankfunde irgendwo in Deutschland

  1. Sabine

    Resteessen sind einfach super praktisch. Gibt es bei uns auch schonmal, wenn keine Zeit zum Einkaufen ist. Schnell alle Vorräte durchgeschaut und dann ab in die Küche 🙂
    Einen guten Wochenstart und liebe Grüße,
    Sabine

  2. Trollblume

    Ich weiß oft nicht so recht, was ich mit Resten anfangen soll. Da muss ich noch etwas üben… Dein Rezept klingt lecker.
    Liebe Grüße
    Bettina

  3. kaze

    Ich hätte alles begeister genießen können, sehr lecker! Ist schwierig finde ich manchmal, in der Familie diese Gratwandereung, wenn bestimmte Dinge ausgeschlossen werden.Leidier bin ich die Einzige , die besgietert rote Beete ißt.ich komme also beim nächsten mal fix vorbei!
    Herzliche Rübengrüßevonn der kaze

  4. mickey

    oh, je, so viel gibt unser vorrat meist nicht als reste her…..aber super lecker hast du das gemacht
    und toll fotografiert.
    liebe grüße mickey

  5. jahreszeitenbriefe

    Resteessen ist prima und macht doch kreativ, nicht wahr? Ich – liebe Judika – hätte alles gegessen ;-), hab glatt das Gefühl, dass mir gerade Bratkartoffel- und Gemüsepfannensalat in die Nase steigt… Lieben Gruß Ghislana (die jetzt aber mal nen Kaffee trinkt…)

  6. Die Raumfee

    Also ich hätte gern mitgegessen. 🙂 Bratkartoffeln und vor allem den kreativen Salat, den werde ich bestimmt mal nachbasteln.

    Herzlich, Katja

  7. kleurendurf

    Mein Kühlschrank beherbergt vor allem Filme, da ist kein Platz für Reste. Sehr schade, wenn ich Deine Resteverwerthung hier sehe. Lecker!

  8. Tally

    Mmmh, sieht das lecker aus. So einen Rote-Bete-Salat werde ich auch mal probieren, aber nicht extra den Essig anschaffen. Der wird sonst nämlich selber zu einem Rest 😉
    Herzliche Grüße
    Tally

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.