Tierliebe

Lisa,  das dunkelbraune, und Felix, das hellbraune Pony, stehen momentan auf den beiden unbebauten Grundstücken direkt gegenüber von unserem Haus. Wir brachten ihnen heute hart gewordenes Brot welches sie begeistert aufknabberten.

Lisa und Felix. Einst wurden sie heiß und innig geliebt. Sie wurden von den Kindern der Besitzer täglich gepflegt und geritten. Die Kinder sind längst erwachsen geworden und in die weite Welt ausgeflogen. Ob sie manchmal an ihre einstigen Lieblinge denken?

Lisa und Felix leben heute auf einem Bauernhof.  Sie werden mit ausreichend Futter versorgt, haben im Winter einen Stall und immer genug Auslauf.

Das Fell und die Mähne der Ponys sind struppig und schmutzig, das Zaumzeug  ist zerrissen und lieblos geflickt. Ist das nun grenzenlose Freiheit für die Tiere? Sind sie glücklich oder brauchen sie mehr menschliche Zuwendung?
_______________________________________________________________

Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar.

7 thoughts on “Tierliebe

  1. Sabine

    Herrliche Fotos von den zwei Ponys, die offenbar ganz vertraut mit einander sind und den Moment in vollen Zügen genießen…

  2. gemachtes und gedachtes

    Tja, Lisa und Felix, erzählt doch mal! Leider habe ich nicht viel Ahnung von Pferden,mache mir aber auch immer schnell Gedanken. Von unserer Nachbarin und Pferdebesitzerin weiß ich folgendes: Zu zweit zu sein, ist für die beiden schonmal super. Futter, Stall und Auslauf sind auch toll. So wie ich das erkennen kann, ist der Weidenboden nicht matschig. Das ist auch gut. Der Dreck ist für Draußensteher allemal ok, wenn sie auch ab und zu mal gebürstet werden. (Ich weiß aber leider nicht, wie oft gestriegelt werden sollte.) Und das Zaumzeug ist Lisa und Felix bestimmt egal. Sie haben ja sich!
    Neben unserem letzten Haus lag übrigens eine Pferdeweide und des öfteren stand der älteste Gaul bei uns im Garten. Er wußte nämlich, wie er das Gatter öffnen kann. Schon witzig, wenn beim Frühstück am Küchentisch plötzlich ein Pferd zum Fenster reinschaut!
    Zum Schluss eine Frage: Wolltest Du nicht mal wissen, wie man die Header-Bildgröße anpasst? Falls ich mich da richtig erinnere, schreib mir doch mal eine Mail (nausrufezeichengmail.com), wenn Du magst! Ich hatte das Problem nämlich auch grad wieder bei meinem neuen Layout und vielleicht kann ich Dir ja helfen.
    Liebe Grüße, Nicole

  3. ars pro toto

    Ein wunderschöner, einfühlsamer Post. Ich schwanke auch, aber wahrscheinlich neigen wir dazu zu oft menschliche Maßstäbe anzuwenden. Gestriegelt sind sie in der Natur auch nicht und ob sie die menschliche Zuwendung vermissen? Keine Ahnung…
    Liebe Grüße
    Sonja

  4. Pingback: Weites Land | Judika

  5. Pingback: Schlafzimmerblick | Judika

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.