Im Nebel versunken

Bereits gestern zeigte ich Bilder aus meiner näheren Umgebung, heute zeige ich  Impressionen vom letzten Sonntag, morgens zwischen 8:30 und 9:45 Uhr

Ich war mit dem Auto zum König des Hessischen Kegelspiels, dem Soisberg, 629,9 m ü.N.N. gefahren und durch den Wald bis hoch zum Aussichtsturm gelaufen, alle Aufnahmen stammen von dort oben.

Eine mystische Stimmung war im Wald, es hätte mich nicht gewundert, wenn ich Elfen auf einer Waldlichtung hätte tanzen sehn.

Gespenstisch sahen die Windräder im Nebel aus, wie von einem anderen Stern.

Über eine Stunde war ich oben auf dem 25 m hohen Aussichtsturm bis endlich die Sonne herauskam und der Nebel sich aufzulösen begann.

Die Stimmung veränderte sich merklich und die Vögel des Waldes begannen laut zu jubilieren.


Bei guter Sicht kann man von der Plattform ca. 70 km weit schauen. Das wäre zu späterer Stunde sicherlich möglich gewesen, doch ich begann oben auf dem Turm zu frieren, daher machte ich mich auf den Nachhauseweg um dort bei strahlendem Sonnenschein draußen zu frühstücken.


Die mystische Stimmung konnte ich den ganzen Tag bewahren und pflückte Blumen und wand  daraus Traumkränzchen (Technik zeige ich demnächst).

Von unten nach oben fotografiert sah der Himmel bereits blau aus. Die Stützpfosten des vor 10 Jahren neu erbauten Soisbergsturm sind aus hochgewachsen Bäumen gefertigt, das fügt sich gut in die Umgebung ein.

 Andere Sonntagsfreuden gibt es auf dem Kreativberg.

 

_______________________________________________________________

Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar. blau im Text → klick

10 thoughts on “Im Nebel versunken

  1. Flottelottablau

    Da würde ich auch gern mal hochklettern…Wir haben in der Nähe auch einen Aussichtsturm…war lange nicht mehr dort…muss ich unbedingt mal ändern…LG Lotta.

  2. Sabine

    Die Nebelbilder von den Bäumen sind ganz wunderbar geworden. Bei dem Nebel sieht man ja die Hand vor Augen nicht. So zumindest erweckt es den Eindruck.
    Liebe Sonntagsgrüße und einen schönen Muttertag 🙂
    Sabine

  3. Trollblume

    Das sind tolle Bilder! Du hast echt eine mystische Stimmung eingefangen. Wie großartig muss es gewesen sein, das alles zu beobachten!
    Einen schönen Restsonntag.

  4. Polyxena1981

    Sehr schöne Aufnahmen. Wie anders die gleiche Landschaft wirkt, je nachdem ob Sonne da ist oder nicht. Faszinierend.

    Liebste Grüße zu dir 🙂

  5. Nina

    Liebe Judika,
    was für wunderbare Eindrücke, hab vielen Dank dafür. Du hast Recht, Elfen hätten einen nicht verwundert.
    Beste Grüße von Nina

  6. Rügenfrau

    Liebe Judika,

    das sieht wirklich sehr mystisch aus. Fast unglaublich für diese Jahreszeit, da erwarte ich Nebel maximal in Boddennähe gaaaanz früh am Morgen. Ich glaube, da hätte ich mich ein bisschen gegruselt 😉

    Nen lieben Gruß von Antje

  7. mrs.columbo

    warst du da ganz allein unterwegs? das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich fühl’ mich als stadtmensch in der natur ohnehin nicht besonders geborgen, aber bei nebel allein draußen würd’ ich glatt die nerven wegschmeißen!
    die bilder sind allerdings sehr schön geworden, ja wirklich mystisch!
    lieben gruß!
    susi

  8. Pingback: Aussichtspunkt Via Regia | Judika

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.