Semmelklöße gebacken, Champignonsauce, fruchtiger gemischter Salat

In meiner Schulzeit war Hauswirtschaft Pflichtfach,  einige damals gelernte Grundrezepte koche ich heute fast noch genau so, dazu gehören Semmelklösse, sie sind wie die letzte Woche gezeigten Mehlklösse Heimatessen für mich, wohlgemerkt ich bin gebürtige Fränkin und in Franken isst man Klöß’ und sonst nix.

Zutaten für 4 Personen,

10 Brötchen vom Vortag – bei uns gibt es einen Vortagsladen, da kann man Brot und Gebäck vom Vortag zum halben Preis kaufen, finde ich genial und kaufe sehr gerne dort ein.
ca. 375 ml Milch
4 Eier
Salz, Muskat
reichlich Petersilie oder Schnittlauch
1/2 feingewiegte Zwiebel

Die Brötchen mit der Brotschneidemaschine in feine Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben,
mit warmer Milch übergießen, mit einem Teller beschweren und ca. 20 Min. durchziehen lassen. Inzwischen Petersilie bzw. Schnittlauch und Zwiebel fein wiegen,  die Brötchenmilchmasse nach der Einweichezeit zusammen mit 4 Eiern, Salz und Muskat zu einem weichen Teig verarbeiten, evtl. noch etwas Milch zugeben. Aufmerksame Blogleser wissen schon was bei mir nun kommt: Nämlich mit dem Eisportionierer aus der gesamten Kloßmasse Bällchen formen, das geht schnell und die Klöße werden alle gleich groß. Die Methode habe ich selber erfunden und wende sie für alles mögliche an: Frikadellen, Dinkelbratlinge, Griesklößchen u.v.m., daher  besitze ich Eisportionierer in verschiedenen Größen.

Normalerweise rollt man nun mit nassen Händen  Klöße, legt diese in kochendes Salzwasser ein und lässt sie in ca.  20 Min. garziehen. Heute mache ich das dank der Freundin meines ältesten Sohnes anders, sie stammt aus dem Chiemgau und dort werden Semmelklöße gebacken, das schmeckt uns hervorragend. Die Kloßbällchen mit nassen Händchen wie Frikadellen formen und in Margarine oder Butter goldbraun braten, nach dem Braten kurz auf Küchenpapier entfetten lassen.

Zu gebackenen Semmelklößen essen wir  sehr gerne Champignons, wir das heißt mein Mann und ich, die beiden jüngeren Söhne essen keine Pilze, die beiden älteren Söhne sind nur noch sporadisch zu Hause.

Champignonsauce für 2 Personen:

400 g Champignons
Milch,  Petersilie oder Schnittlauch, Salz, Pfeffer, Balsamicoessig, etwas Mehl

Pilze putzen, mit Pilzbürste oder Küchenkrepp evtl. anhaftende Erde entfernen, Zuchtpilze brauchen nicht gewaschen zu werden, in Butter oder Margarine anbraten bis sie rundum schön gebräunt sind, Mehl überstäuben, solange rühren bis die Pilze mit Mehl ummantelt sind und das Mehl leicht gebräunt ist, mit Wasser und Milch aufgießen, aufkochen lassen und bei kleiner Hitze ca. 10 Min. köcheln lassen, mit Salz, Peffer, Balsamicoessig abschmecken, feingewiegte Petersilie oder Schnittlauch überstreuen. Ich koche schon seit Jahren Pilze mit Milch statt mit Sahne, das spart jede Menge Kalorien und schmeckt uns sehr gut.

Seit einigen Wochen kann man bei uns im Supermarkt Blattsalat mit Wurzelballen kaufen, der Salat hält sich wunderbar einige Tage frisch und sieht bis zum Verzehr in einem Blumentopf sehr dekorativ aus.

gemischter, fruchtiger Salat für 2 Personen:

1/2 Blattsalat
1 Kiwi
Cocktailtomaten
Radieschen

Marinade aus Mirabellenessig, Traubenkernöl, Salz, Peffer, Zucker, Gartenkräutern

Die gebackenen Semmelklöße mit Champignonsauce anrichten, schmeckt mmmmmhhhhhh, hätte ich heute Lust drauf,  die gezeigten Speisen aßen wir bereits Ende April, Köstlichkeiten werden im Blog Glücksmomente gesammelt, leider kann frau da nichts probieren und nichts riechen.

_______________________________________________________________

Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar. blau im Text → klick

16 thoughts on “Semmelklöße gebacken, Champignonsauce, fruchtiger gemischter Salat

  1. Sabine

    Liebe Judika,

    oh wie lecker – das probiere ich aus! Meine Kinder lieben Semmelknödel mit Rahmchampignos. Aber selbstgemacht habe ich sie noch nicht. Gebraten schmecken sie mir sicher besser. Danke für die Idee und eine schöne Woche wünscht
    Sabine

  2. fRau käthe

    gRoßen appetit. den hab ich nun.
    ganz und gaR köstlich sieht es aus. und diese klöße wüRde auch ich essen. weil sie nicht am zahn kleben bleiben.
    liebe gRüße. käthe.

  3. mano

    wegen meiner blogpause hab ich ja einiges bei dir verpasst. ich bin noch ganz entzückt von deinen himmelsblicken (der kuhblick!!) und auch ganz besonders vom gundermann-kränzchen.
    deine semmelknödel sehen köstlich aus. obwohl ich keine fränggin bin, mag ich sie sehr gern und habe immer altes weißbrot dafür in der gefriertruhe. am liebsten mach ich sie mit spinat und hinterher in der pfanne geschwenkt und dann mit parmesan bestreut. köstlich! jetzt habe ich dank dir ein neues rezept, denn als frikadellen gebraten werden sie mir sicher bestens schmecken. und der salat dazu, mmmmhhhh!
    liebe grüße schickt dir mano

  4. Polyxena1981

    Liebe Judika,

    ich liebe Semmelknödel. Die sind sooo lecker. Leider sind sie mir selbst noch nie gelungen. So ähnlich wie dein Rezept, mache ich Kaspressknödel, da kommt noch etwas Käse mit rein. Ein Rezept, das ich mal im Urlaub in Bayern gelernt habe.

    Liebste Grüße zu dir 🙂

  5. kaze

    Blattsalat mit Wuurezelballen habe ich noch nie geshen, danke für den Hinweis.Überhaupt kenne ich diese Art von Klößen eher weniger.Da gibt es noch allerhand auszuprobieren.
    Ich hoffe es geht dir wieder besser!!! Du läßt aber auch nix aus. hoffentlich war es nicht das Kräuterbeet.
    Alles Gute wünscht dir Karen

  6. The Boxing Duck

    Du kochst wirklich völlig anders als ich, solche “Hausmannskost” gibt’s bei mir nie. Aber ich mach Semmelknödel schon ab und zu und werde das mit dem Braten wohl mal ausprobieren müssen.

    Diese Blattsalate gibt es in GB schon gaaanz lange. 🙂 Wir kaufen sie auch ab un zu.

    LG
    Rebekka

  7. jahreszeitenbriefe

    Danke für das das Semmelknödel-“Grundrezept”, hab ich noch nie gemacht, aber gebacken sehen die so gut aus ;-). Erstaunlich, wie der Rezeptefundus auch in reiferen Jahren immer noch wächst, zum Vertrauten was Neues kommt oder neue Varianten… Lieben Gruß Ghislana

  8. Trollblume

    Dein Grundrezept muss ich unbedingt mal ausprobieren. So richtig gut waren meine beim letzten Mal nicht. Meine Mama macht auch gebackene Knödel. Sooo lecker! 🙂 Mirabellenessig klingt interessant!

  9. Flottelottablau

    Sieht wieder sehr lecker aus…jetzt weiß ich, warum ich Semmelknödel nicht kenne…wir hatten nicht das Fach Hauswirtschaftslehre…grins…LG Lotta.

  10. Die Raumfee

    Gebackene Semmelknödel gibt es bei uns immer von den übrigen am nächsten Tag. Am liebsten mit Schwammerlsoße. Dass man sie auch gleich backen kann, auf die Idee bin ich bisher noch nicht gekommen.

    Herzlich, Katja

  11. noz!

    Liebe Judika,

    ich wäre sehr, sehr gern bei euch gewesen, als es dieses feine Gericht gab. Das wär ein wahrer Festtagsbraten gewesen!
    Und mir geht es wie Katja, Klöß wurden bei uns am nächsten Tag gebraten, aber vielleicht, nein ganz sicher probier ich mal deine Variante aus!

    Vielen Dank für diesen tollen Tipp & einen lieben Gruß

    Katja

  12. mickey

    semmelknödel eß ich sehr, sehr gern – im restaurant. selbst gemacht hab ich sie bis jetzt noch nie. scheint mir gar nicht schwer und kommt zusammen mit den lecker champignons auf meine to do liste. ich werd sie auch braten. das sieht so lecker aus….
    liebe grüße mickey

  13. Billa

    Komm’ erst jetzt zum Gucken… geniales Rezept und lässt sich auch gut “veganisieren”. Besonders gefällt mir das anbraten der Klöße. Das wird der Familie gefallen.

    Gute Nacht und liebe Grüße von Billa

  14. Die Raumfee

    Aber ja – drei Mal in schwarz, 1x in rot, 1x in sandfarben… wobei ich die beiden letzteren verwachsen habe. Die Sache mit dem Essen… zum Glück sind die übrigen drei schwarz. 😉

    LG, Katja

  15. FeeMail

    Danke für deine netten Kommentare bei mir! Ich würde mich gerne heute bei dir zum Essen einladen und wünsche mir genau das. Würde sich im Wochenrückblick sicher auch gut machen :)! Liebe Grüße, Fee

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.