Rügenblicke I

Bei der Abschlußuntersuchung in der Rehaklinik sagte der Orthopäde zu mir: “Sie haben Läuse und Flöhe”, damit meinte er nicht die anhänglichen Freunde auf dem Foto, sondern meine durch den Fahrradsturz verursachte Schulterverletzung gepaart mit der Vorschädigung der Wirbelsäule durch einen Autounfall im Jahr 2006 und einem Leitersturz aus dem Jahr 2004 in Kombination mit meiner Schulteranatomie. 

Kurzum es gab auf Rügen keine Wunderheiler- die hatte   i c h   dort auch nicht erwartet 😉 – jedoch werden meine schmerzfreien Phasen immer länger. Noch gibt es  Tätigkeiten, die ich nicht oder nur für  kurze Zeit ausüben kann, leider gehört Fahrrad fahren dazu, dennoch vertraue ich immer noch darauf, dass alles gut wird.

Insgesamt war ich vier Wochen auf Rügen, die Ruhe dort und die medienfreie Zeit hat mir sehr gut getan. Erst war ich ein wenig traurig, dass mein Handy nur manchmal Empfang hatte, doch dann erwies sich genau das als sehr erholsam.
Jeden Tag saß ich am Meer und schaute in die Wellen, Wahnsinn wie unterschiedlich das Meer aussehen kann!
Ganz bewusst und gewollt verbrachte ich viel Zeit alleine, dabei fand ich meine innere Balance.

An einem Sonntag holte mich die Rügenfrau ab und wir verbrachten wunderbare Stunden zusammen in den Zickerschen Bergen. Das Biosphärenreservat Süd-Ost-Rügen gehört zu den niederschlagärmsten Gebieten in ganz Deutschland, doch just an jenem Nachmittag zog ein Unwetterchen auf und es begann schlagartig zu regnen, wir suchten Schutz unter Bäumen und fühlten uns ein bisschen wie Kinder beim Verstecken Spielen.

Nach dem Regenguß setzten wir unsere Wanderung trocken fort und genossen erst Sandornrtorte (ich) und später den Blick auf die Insel Vilm…..  Die Rügenfrau legt sich wirklich für ein Photo mitten auf den Weg, wenn es denn sein muss. … Danke liebe Rügenfrau für diesen schönen Ausflug.

Tja, einen Prinzen auf seinem Gaul habe ich auch gesehen, mehr davon in einem späteren Post.

Die Tautropfen an den Gräsern symbolisieren die auf Rügen gefundene Leichtigkeit mancher Tage.

Mein “Anstaltszimmer” schmückte ich  einmal mit hübschen lila Blumen- ich vermute dass es Skabiosen sind – Gräsern und Steinen und ein anderes Mal mit Kornblumen, Mohnblumen, Federn und anderem Getöns.

Beim Blumenpflücken wurde mir schlagartig klar wie einst das Lied “Ein Bett im Kornfeld zwischen Blumen und Stroh…” entstanden ist… Das Liedchen ging mir den ganzen Tag nicht mehr aus dem Ohr.

Den Weg zum Strand bin ich zweifellos viele Hundert Mal gelaufen, immer in der Erwartung wie das Meer wohl aussehen wird. 
In den ersten Wochen war mir das Wasser zum Baden viel zu kalt, Schulter- und Halswirbel-Syndrome vertragen kaltes Wasser überhaupt nicht und quittieren Schwimmen mit stärksten Schmerzen. 

In der vierten Woche gab es traumhaftes Badewetter doch leider kam auch das ganz große Krabbeln: Eine Rapsglanzkäfer-Plage, von  morgens 7:30 Uhr bis zum Sonnenuntergang hatten diese Tierchen unseren Strandabschnitt reserviert, die Viecher krabbelten in Augen, Nase, Ohren, es war nicht zum Aushalten.

So lustwandelte ich bereits morgens ab 5:30 Uhr am Strand, genoß den Sonnenaufgang und anschließend ein kurzes Bad im Meer, traumhaft. 

Eines  morgens verlor ich beim Photografieren / Baden meine neue teure Gleitsichtbrille am Strand, zwei Tage später kam die Brille auf wundersame Weise wieder zurück zu mir, doch das ist eine andere Geschichte.

Ganz, ganz herzlich möchte ich mich bei allen meinen Bloglesern bedanken, deren gute Wünsche mich per Kommentar und per E-Mail erreichten. Ihr alle habt mir in der Vergangenheit oft geholfen Schmerzen auszublenden.

Weil ich mit diesem Post möglichst viele meiner Blogleser erreichen möchte, verlinke ich heute zu mehreren Aktionen, an denen ich vor meiner Blog-Pause immer wieder teilgenommen habe:
IN HEAVEN, liebe Raumfee, wähle Deinen Himmels-Favoriten selbst
Flower-Friday, liebes Holunderbluetchen-Holly-Flower für Dich gibt es die beiden Blumengbinde
Alltagshelden, liebe Roboti, mein Held ist das orange Sitzkissen, auf das sogar Käfer fliegen
Sonntagsfreuden, liebe Frau Kreativberg, meine SonntagsFreude sind alle meine  Leser
und ganz bestimmt bekommt Ihr demnächst noch mehr Rügenblicke von mir zu sehen.

Inzwischen gibt es Rügenblicke II, da zeige ich Impressionen von Hiddenssee
und Meerbilder  bei Rügenblicke III.

_______________________________________________________________

Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar. blau im Text → klick

30 thoughts on “Rügenblicke I

  1. lisa kötter

    Liebe Judika, das hört und sieht sich so an, als wärest Du auf einem guten Weg- in jeder Hinsicht!
    Es ist großartig, was uns die Welt zu geben hat, wenn wir nur gestatten, dass die Zeit verstreichen darf ohne unsere 1000 ach so wichtigen Alltäglichkeiten.
    Ich wünsche dir weiter eine wunderbare Zeit für Dich, für Deine Gesundheit…und immer weniger Schmerzen.
    Herzliche Grüße
    lisa

  2. Nordlicht-Klause

    Moin Judika,
    wie schön, die Fotos zu sehen und deinen Bericht zu lesen. Ich war ja erst kurz vor deiner Rügenzeit auf deinem Blog gelandet, habe gewartet… und nun bist du zurück und es klingt, als wäre eine Besserung in Sicht. Hoffentlich geht es jetzt weiter bergauf.
    Der herrliche Strand und die Ruhe sollten geholfen haben.

    Auf die Geschichte von dem genialen Reiterfoto bin ich gespannt.

    LG aus dem Norden

  3. mrs.columbo

    schön, dass du wieder da bist! und immerhin hast du eine besserung erzielt, wie du schon gesagt hast, wunder darf man halt nicht erwarten.
    die fotos sind traumhaft schön und nicht nur wegen des feschen prinzen möchte ich auch gerne mal dorthin!

    alles gute und viel durchhaltevermögen wünscht dir

    susi

  4. Nula

    Liebe Judika,
    das hört sich nach einer intensiven, heilsamen Zeit an. Wenigstens Besserung!
    Ich bin schon gespannt auf die Geschichten, die du nur angedeutet hast.

    Liebe Grüße
    Nula

  5. Sabine / Insel der Stille

    Liebe Judika,

    schön wieder von Dir zu Lesen. Und dann gleich mit so wunderbaren Bildern. Das sieht nach sehr wohltuender Ruhe und Erholung aus.

    Weiterhin gute Besserung und herzliche Sonntagsgrüße,
    Sabine

  6. jahreszeitenbriefe

    Gerade heute habe ich den Sommer-Jahreszeitenbrief gemacht, an dich gedacht, wann du wohl wieder “auftauchen” wirst hier, und ich sehe – der Brief passt so gut zu deinen Meereserlebnissen… – Ich freue mich sehr wieder von dir zu lesen, und dass du die Rügenfrau getroffen hast, ist grandios! Lieben Gruß Ghislana

  7. Bodenseewellen

    Liebe Judika,
    schön von dir zu lesen! Und schön, dass du eine so ein entspannende Zeit hattest die Bessserung verspricht. Deine Bilder sind sehr stimmungsvoll! Und auf deine speziellen Erlebnisse bin ich schon gespannt:-)
    Ich wünsche dir alles Liebe!
    Herzlichst,
    Gina

  8. mamo unikate

    Liebe Judika,
    hab dich richtig vermisst! Wie schön, wieder von dir zu lesen und deine Bilder bestaunen zu dürfen! Ich freue mich schon auf die weiteren Berichte von dir. Hoffentlich geht es dir nun stetig besser, so dass du bald alles wieder ohne Schmerzen machen kannst. Ganz herzliche Grüsse, mo(nika)

  9. Trollblume

    Schön, wieder von dir zu lesen. Wunderschöne Bilder hast du gemacht. Sie sind ein Balsam für die Seele! Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Geduld und Kraft auf dem Wege der Besserung und freue mich für dich, dass du bereits Fortschritte gemacht hast.
    Alles Liebe!

  10. Rügenfrau

    Liebe Judika,

    viel bin ich nach meinem Urlaub noch nicht zum Bloglesen gekommen, aber auf Deine Rückmeldung hab ich schon sehnsüchtig gewartet. Hat es mit der Verlängerung also geklappt.

    Schön, dass die schmerzfreien Zeiten weniger geworden sind. Ich drück die Daumen, dass es so weitergeht. Auch sonst klingt es nach vielen erholsamen Tagen.

    Nun bin ich gespannt, was Du noch so auf der Insel gesehen und erlebt hast. Und vor allem auf die Geschichte mit Deiner Brille. Meine erste ist vor nunmehr 13 Jahren in der Ostsee baden gegangen, die zweite schwamm 5 Jahre später in der Nordsee davon. Von keiner der beiden habe ich je wieder was gehört. Was hab ich da nur falsch gemachtß 😉

    Nen ganz lieben Gruß von Antje

  11. Holunder

    Liebe Judika,
    fein, wieder etwas von Dir zu lesen. Danke für die stimmungsvollen Inselfotos! Ich hoffe, dass es dir jetzt wieder besser geht.
    Liebe Grüße
    Andrea

  12. jahreszeitenbriefe

    Liebe Judika, gerade habe ich bei Corinna deine schöne Sommerpost-Schachtel gefunden – ein so passender bezaubernd gestalteter und verpackter Ruheort ;-). Liebe Grüße Ghislana

  13. mme ulma

    wunderschöne bilder zeigst du uns da. ich wünsche dir, dass es stetig bergauf geht und du bald wieder ganz obenauf bist. alles, alles liebe!
    °ulma

  14. The Boxing Duck

    LIiebe Judika,

    schön, dass du wieder da bist. Ich habe während deiner Auszeit öfter an dich gedacht und mich gefragt, wie es dir wohl geht. Vier Wochen Rügen müssen ja trotz Reha ein Traum gewesen sein, und wie schönn, dass du die Rügenfrau kennengelernt hast und ihr zusammen einen schönen Tag verbracht habt.

    Deine Fotos sind einfach wunderschön und ich wünsche mir nichts mehr, als vier Wochen auf Rügen zu verbringen.

    Ich freue mich auf weitere Posts, insbesondere die oben angedeuteten Erzählungen, sowie weitere Rückblicke und neue Gedanken.

    Ganz liebe Grüße, ich hoffe, du zehrst noch lange von dieser Pause

    Rebekka

  15. fRau käthe

    liebe judika. wie schön, dass du zuRück bist. fast ein bisschen soRgen hab ich miR schon gemacht. ich wünsch diR von heRzen, dass es jetzt immeR besseR wiRd und du bald wiedeR lange fahRRadtouRen machen kannst.
    sommeR noch ein wenig und habs gut. heRzlichst. käthe.

  16. seelenruhig

    Tolle, stimmungsvolle Fotos hast du mitgebracht!
    Weiterhin gute Besserung .. langsam aber stetig soll es bergauf gehen!

    Ganz liebe Grüße von Ellen

  17. mano

    liebe judika, ich freu mich, dass dir die zeit auf rügen so gutgetan hat und wünsche dir immer mehr schmerzfreie zeiten. deine bilder sind so schön und verstärken meine meersehnsucht – wobei ich auf die rapskäfer gern verzichte (die sitzen bei mir immer in allen blumen…).
    ganz liebe grüße von mano

  18. Holunderbluetchen®

    Liebe Julika, es freut mich sehr, wieder von dir zu lesen 🙂
    Wunderschöne Fotos hast du uns mitgebracht, ich bin von dem “Tautropfenfoto” total fasziniert !!!
    Vielen Dank für die Blümchen, ich habe sie gerade erst entdeckt .
    Herzliche Grüsse und weiterhin gute Besserung, helga

  19. kaze

    Schön wieder von dir zu lesen und zu sehen.
    Allerhand hast du erlebt und sicher gibt es noch lange Nachwirkungen auch gesundheitlich.ich drücke auf alle fest die daumen.
    VG karen

  20. Gemachtes und Gedachtes

    Blitzmerkermäßig melde auch ich mich endlich bei dir: Schön, dass du wieder da bist! Ich werde wieder regelmäßig vorbeischauen, doch nun muss ich weiterbasteln-an der Schultüte für meine Tochter…
    Viele liebe Grüße, Nicole

  21. Wetterhexe1112@blogspot.com

    hallo,
    kurz habe ich bei dir vorbeigeschaut und freue mich, dass es dir soweit besser geht und du einen schönen aufenthalt auf rügen mit prinz 😉
    ist wohl der herr störtebecker, den kenne ich auch, kennengelernt hast.
    wie schwer so eine schulterverletzung ist, weiss ich von meinen lebensgefärten, der eine ruptur der rotationsmanschette hat, operiert wurde und nun mit diesem kissen für den arm ablegen unterwegs ist.
    ich hoffe bis ende august kann er soweit den arm wieder heben.
    alles gute und eine grüßle eva

  22. Seraphina´s Phantasie

    Hallo Judika,
    das sind traumhaft schöne Fotos und auch sehr sinnige Worte, die Du schreibst. Vieles habe ich diesen Sommer ähnlich empfunden – ein Urlaub ohne Handy kann auch entlasten; und ja, bei uns waren es die Bremsen, Mücken und Stechfliegen, die die schönen Tage belästigten und ja, auch ich habe die Ruhe und Auszeit von 3 Wochen Urlaub genossen.
    Zu Deiner Schulter hätte ich vielleicht einen weisen Rat (mehr per Mail).
    Viele liebe Grüße Synnöve

  23. 123-Nadelei

    Hallo Judika,
    danke für Deinem Kommentar bei mir, so habe ich heute Deinen Blog entdeckt.
    Dachte mir doch schon, dass ich letztens ähnliche Fotos gesehen habe … bei Rügenfrau auf ihren Blogs.
    All den guten Wünschen schließe ich mich an.
    LG Ute

  24. Pingback: Weiße Schönheit und Königin | Judika

  25. Pingback: Hortensien | Judika

  26. Pingback: Rügenblicke III | Judika

  27. Pingback: Klatschmohn | Judika

  28. Pingback: Granatapfel oder Hagebutte | Judika

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.