Ich glaub ich sitz’ im Wald.

 

So habe ich es gemacht:

In einem Abschnitt von einer Eichenbohle (dickes Brett aus Eiche mit Rinde) 5 größere und 6 unterschiedliche kleinere Löcher hineingebohrt, das Brett mit Holzöl geölt, über Nacht trocknen lassen.

Ein paar Zweige Hainbuchenheckenschnitt von den dürren Blättern befreit.

Die Hainbuchenzweige in die kleinen Löcher und Reagenzgläser (aus der Apotheke) in die großen Löcher des Bretts gesteckt, beides mit ein paar Tropen Holzleim fixiert, über Nacht trocknen lassen.

Tags darauf die Reaganzgläser mit den Seitentrieben der Hainbuchenzweige verwebt.

Heute vormittag in Feld und Flur blühende Zweige gesucht,  leider nichts gefunden – es ist bei uns noch zu kalt. Die einzigen Büsche, die bereits grün ausgetrieben haben, sind Weißdorn. Also Weißdornzweige in die Reagenzgläser gestellt, nach dem Fotografieren Wasser eingefüllt und einen fetten Vogel auf das Brett gesetzt.  Ganz sicher zeige ich demnächst mein Brett bei Flower-Friday mit Frühlingsblumen bzw. mit blühenden Zweigen.

Dinge anders verwenden wie ursprünglich vorgesehen gibt es in Ninas Werkeltagebuch..
Beim Creadienstag  und bei Meertje wird  alles mögliche selbstgemachtes gezeigt.

_______________________________________________________________

Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar. blau im Text → klick

27 thoughts on “Ich glaub ich sitz’ im Wald.

  1. Mia xvx

    Sieht toll aus! Wäre hier zwar nicht umsetzbar, da unsere Katzendamen das gute Stück sehr schnell anknabbern würden, aber die Idee / Umsetzung sind super!
    Liebe Grüße
    Mia

  2. Birgitt

    …das sieht klasse aus, liebe Judika,
    mir gefällt es sehr gut, dass die Zweige und Gläser so seitlich sitzen…da hast du eine gute Grundlage für verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten…ich bin gespannt und freu mich drauf…

    lieber Gruß Birgitt

  3. Fränzi

    Oh das gefällt mir gut und erinnert mich an unsere Hochzeitsdeko, die bestand auch aus Holz und Reagenzgläsern 🙂

  4. RAUMIDEEN

    Wow, ich bin ganz hingerissen. Jetzt habe ich Deine Fotos schon dreimal angesehen – Zauberhaft. Ich bin auf die Frühlingsblumen gespannt!
    Liebe Grüße, Cora

  5. Julika

    Liebe Judika! Das sieht wunderschön aus! Bei uns ist die Natur schon etwas weiter – der Ranunkelstrauch fängt an zu blühen. Du bringst mich da auf Ideen.
    Liebe Grüße
    Julika

  6. Nina

    Liebe Judika,
    Dein Wald ist ein Traum. Das Brett allein schon hohe Kunst, die Reagenzgläser dazu famos.
    Ich schicke liebste Grüße.
    Nina

  7. Die Raumfee

    Wunderbar ist dein kleiner Tischwald. Solche natürlichen Dekosachen mag ich und die Idee mit dem Gerüst aus Zweigen ist auch toll.

    Herzlich, Katja

  8. Sabine / Insel der Stille

    Das gefällt mir ausgesprochen gut, liebe Judika! Das ist so wunderbar grün, das hätte ich mir glatt für unsere Dschungelparty ausleihen können. Da hätte ich mir dann so manche Girlande gespart 🙂
    Vor allen Dingen kann man das Brett je nach Laune, Anlass oder Jahreszeit mit anderen Sachen schmücken.
    Begeisterte Grüße,
    Sabine

  9. Mia xvx

    Hi 🙂
    Ja, leider machen sich die Menschen keine / zu wenige Gedanken über die Herkunft ihrer Nahrung. Darum gibt es für mich auch keine Alternative zu einem veganen Leben und meiner Meinung nach, kann man bei der Herkunft tierischer Produkte auf die Produktionsbedingungen / Haltung machen, aber das ist für mich auch nur eine Rechtfertigung für den Konsum tierischer Produkte und eine Beruhigung für das eigene Gewissen, da es immer Ausbeutung anderer, wehrloser Lebewesen für den pesönlichen Genuss / Wohlfühlfaktor ist und das ist für mich nie in Ordnung. Das ist meine Sicht, aber man kann keinen Menschen zu einem veganen Leben zwingen, dass muss aus eigener Überzeugug kommen, sonst bringt das nichts 🙂

    Unsere Katzen sind auch mehr Notfellchen gewesen, die sonst im Tierheim gelandet wären und da sie sowieso reine Wohnungskatzen waren haben wir sie ungeplant aufgenommen und haben wenigstens einen großen vernetzten Balkon mit vielen Pflanzen udn Beeten und scheinen sich doch gut zu fühlen. Ich kenne auch nur Freigänger von meinen Eltern und wenn es keine Notfälle gewesen wäre,hätten wir die Damen auch nicht.
    Liebe Grüße

  10. Anonymous

    Liebe Judika:-)

    wow, das ist einfach gigantisch!!!! Bei mir hast du heute den absoluten 1. Platz für Superkreativität gewonnen!!!!:-)))))) Das möchte ich am Liebsten gleich nachmachen….
    hier in Wien blüht schon alles… Unsere Forsitzie und Flieder auf dem Balkon, sogar eine Geranie, gestern hab ich in Stadtpark sogar schon Magnolien und echt schöne rosa Bäumchen gesehn…

    Alles Liebe
    B.

  11. Claudia Holunder

    Liebe Judika,
    wirklich schön ist dein “Wald” geworden.
    Gleichzeitig einfach und raffiniert.
    Gemein, wie du den Vogel diskriminierst. Der ist gar nicht fett, nur aufgeplustert.
    Oder er brütet ein Ei aus? ;o)
    Frühlingsanfangsclaudiagruß

  12. FrauAlberta

    Oh, ich hab das gerade über Pinterest entdeckt.
    Das ist soooo toll!!! Und danke, dass du gezeigt hast, wie du es gemacht hast.
    Ich werde das sicherlich nachmachen 🙂
    Liebe Grüße
    Frau Alberta

  13. Pingback: Durch den Zaun auf den Baum der Liebe geschaut | Judika

  14. Pingback: Herbstastern und Malerrose | Judika

  15. Brigitte Purschke

    bin beim Stöbern auf deine tolle Idee für den Hauswald gestoßen – find ich einfach genial – zumal man die Gestaltung den Jahreszeiten oder den besonderen Anlässen anpassen kann – einfach super –

    ganz liebe Grüße
    Brigitte Purschke

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.