Feierabend

Kennt Ihr Ursus Wehrli?
Nein? Schade, Herr Wehrli ist ein Schweizer Kabarettist, Fotograf und Aktionskünstler, vor einigen Jahren gab es in der Sendung mit der Maus einen Beitrag über ihn. An Herrn Wehrli mußte ich sofort denken, wie ich das Photo Projekt:  “Things organized Neatly” entdeckt habe. Es geht darum Alltagsdinge so anzuordnen, dass sie von oben fotografiert ein ästhetisch ansprechendes Bild ergeben.

Mein zweiter Versuch entstand spontan gestern Abend:

DSC_0005
Die Idee war zwar spontan, doch die Umsetzung dauerte viel länger wie gedacht: Schlechtes Licht, Schwierigkeiten das Stativ so aufzubauen, dass das Photo wirklich von oben gemacht wird, dann kriegte ich den Weißabgleich nicht hin, dann stimmte der Fokuspunkt nicht,  dann gefiel mir der Bildaufbau nicht, dann sah der Hintergrund blöd aus und ich baute die ganze Chose vor neutralem Hintergrund neu auf,  dann spiegelten sich die Lampen in der Flasche… Die Werbung auf dem Bierglas hatte ich erst nach hinten gedreht, das sah noch blöder aus… Es gibt viele Möglichkeiten den Feierabend zu verbringen, wenn frau alleine ist.

DSC_0003Zwischenzeitlich war der Schaum vom alkoholfreien Bier schon so abgefallen, dass auch Aufrühren und Umfüllen nichts mehr nutzte und ich Sprudelwasser dazukippen mußte, dass überhaupt noch Schaum da war, dementsprechend durchsichtig und abgestanden sieht die Plörre auf den Photos aus.  Am Ende war das Bier nicht mehr genießbar und ich mit meinen Photos immer noch unzufrieden.

Egal, ich verlinke jetzt trotzdem zu Helgas
und zu Andreas

und wer Lust auf die Videos von der Sendung mit der Maus hat, bitte schön:

7 thoughts on “Feierabend

  1. Claudia Holunder

    Lustig ;o)
    Ich habe deinen Post am Smartphone gelesen und so zuerst nur den Text und das oberste Bild gesehen, bevor ich weitergescrollt hatte.
    Lange, lange habe ich gerätselt (zugegeben, morgens im Bett und vielleicht noch nicht ganz richtig wach…), was wohl da links oben Weßes, Rundes abgebildet ist ( – )
    Da merkt man: ich trinke nie Bier…
    Liebe Judika, es ist doch erstaunlich, was Blogger antreibt. Sie nehmen in kauf ihr Bier wegzukippen, für das perfekte Foto zum Posting.
    – Und lassen den Kaffee kalt werden, um zu kommentierten . Prost! ;o)
    Herzlicher
    Claudiagruß

  2. Andrea

    Bilder von Oben zu machen, ist nicht einfach…
    Manchmal, wenn ich meinen Kaffee fotografiere, kann ich ihn hinterher nur noch als Eiskaffee nutzen. Was man nicht alles macht. Trotzdem, bleib dran, das kann spannend werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

  3. Judika Beitragsautor

    Das werde ich auf jeden Fall, mein erster Versuch bei Tageslicht klappte besser:
    hier
    Außerdem taute mein damaliges Motiv nur auf das war mit dem Bier schwieriger,
    der Schaum fiel so schnell ab

  4. Jutta von siebenVORsieben

    Klar kenne ich den, von “Kunst aufräumen”.
    Aber von oben fotografieren kannte ich nicht und es ist erstaunlich wie unterschiedlich das wirkt.
    Tolle Idee und tolle Umsetzung bei dir.
    Muss ich direkt auch mal ausprobieren. Jetzt schaue ich mir aber erstmal die Filme an.
    Schönen Samstag und liebe Grüße
    Jutta

  5. holunder

    Seine Bücher “Kunst aufräumen” stehen auch bei uns im Schrank. Wahrscheinlich fühlen sie sich dort nicht wohl. Weder nach Farbe, noch nach Größe sind sie dort geordnet. Aber alphabetisch, wenigstens etwas…
    Was für ein Spaß, die Filmchen anzuschauen 😀
    Liebe Grüße
    ANdrea

  6. Regula

    Aber klar kenne ich Ursus Wehrli. “Kunst aufräumen”. Das Buch habe ich gekauft, als es neu heraus kam. Ich find’s der Hammer! Ursus und Nadeschkin sind auch grossartig. Unglaublich, gell, wieviel Zeit es braucht, um ein brauchbares Bild zu komponieren. 🙂 Weiter so! liebe Grüsse von mir

  7. Sarah

    Liebe Judika,
    ich liebe die Bilder von Ursus Wehrli, danke für den Film, den ich noch nicht kannte!
    Herzliche Grüße
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.