Streuobstwiesen

Ich mag alle Jahreszeiten und bin ganzjährig entsprechend gekleidet in Wald, Feld und Flur unterwegs, das Gehen in der freien Natur erdet mich. Während meiner 2 stündigen Wanderung hat es streckenweise geregnet und dann hat wieder die Sonne so stark geschienen, dass ich meine Daunenjacke!!! aufmachen konnte, die Handschuhe und Mütze hatte ich die ganze Zeit an. April, April, der macht was er will!Auf Streuobstwiesen wachsen verschiedene Arten von alten und jungen hochstämmigen Obstbäumen, die Wiesen werden meist auch gemäht oder es weidet im Sommer Vieh darauf, ökologisch sind sie weit aus wertvoller als die Monokultur in Obstplantagen und gelten daher als schützenswerte Biotope.  Streuobstwiesen verschwinden aber auch bei uns in Franken, da ihre Bewirtschaftung sehr arbeitsintensiv ist.
In den letzten Tagen gab es Nachtfrost und es ist noch nicht klar, wie stark die Frostschäden an den Apfel- und Birnbäumen sind. Tagsüber ist es den Bienen, die die Obstbäume bestäuben,  zu kalt zum Fliegen, so wird wohl die Obsternte dieses Jahr gering ausfallen.Der Raps beginnt zu blühen und wird den Bienen reichlich Nektar schenken.

verlinkt zu:
IN HEAVEN
Samtagsplausch
Mein Freund, der Baum
Monatsbäume

15 thoughts on “Streuobstwiesen

  1. holunder

    Ich bin auch froh, dass es hier am Bodensee noch einige Streuobstwiesen gibt (das vielgepriesene Obst vom Bodensee, stammt aber meist aus den großen Niederstammplantagen.)
    Hier wird es bestimmt viel Schäden durch Frost und Schnee geben.
    Gell, die blühenden Bäume sind doch wirklich eine Pracht.
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Sylvia Dunn

    Wir waren gestern mit dem Auto im Umland, da haben wir auch gesehen, das der Raps beginnt mit dem blühen. Schön.
    Es sind wieder schöne Bilder die Du uns zeigst. Genieße diese Zeit, es ist für mich die schönste Zeit, nur leider ist es etwas zu kalt.
    Herzlichen Gruß und ein schönes Wochenende. Sylvia

  3. Pia

    Streuobstwiesen sieht man bei uns ganz selten. Fast alles ist bei uns unter Netz oder sogar Plastik, nicht immer ein schöner Anblick. Blühende Rapsfelder sieht man bei uns auch viele, ein herrlicher Anblick wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist.
    L G Pia

  4. Birgitt

    …ich mag diese Streuobstwiesen, liebe Margot,
    wir haben ja selber zwei…die Wiese wird zweimal jährlich von einem Bauern gemäht, der das Heu für seine Tiere macht…so hält die Arbeit sich für uns in Grenzen…gerne gehe ich eine Runde durch die Streuobstwiesen,

    dir einen guten Start in einen schönen Mai,
    liebe Grüße Birgitt

  5. Santa

    Mit Streuobstwiesen aufgewachsen, rutschten sie für mich in die Selbstverständlichkeit. Gefühlt sind sie noch um jeden Bauernhof und gekauft wird was reif ist. Es gibt regionale Märkte, Hofläden und Pappschilder an den Höfen.. .
    Ich glaube ihr Wert wird erkannt, geschätzt, gefördert ..
    auch weil sich heile Welt touristisch gut verkaufen lässt?
    Danke für deine Blicke

  6. Andrea Karminrot

    Die Streuobstwiesen sind hier so gut wie verschwunden. Im Potsdamer Raum findest du fast nur noch riesige Plantagen von Obstbäumen.
    Aber Berlin selber rüstet auf. Sie pflanzen jetzt überall in der Stadt Obstbäume und – Büsche. Zum freien Verzehr geeignet. Dazu müssen dann die Anwohner nur noch wissen das die Früchte nicht giftig sind. (Kennen manche Kinder ja nicht mal mehr Birnen!)
    Das hat allerdings mit den Wiesen wenig zu tun.
    Nächste Woche werde ich vor die Stadt fahren und auch die Wälder genießen.
    Liebe Grüße
    Andrea

  7. mano

    streuobstwiesen sind für mich auch immer eine ganz besondere freude! hier gibt es erfreulicherweise immer mehr davon!
    schöne bilder hast du mitgebracht!
    liebe grüße
    mano

  8. jahreszeitenbriefe

    Sehr schöne Bilder von “deiner” Streuobstwiese. Hier im Naturpark gibt es noch einige Flächen alter Streuobstwiesen und Obstbaumalleen, die dank Förderung mit jungen Gehölzen aufgefrischt werden. Die Mischung macht’s von jungen, alten und toten Bäumen. Und macht die Wiesen so wertvoll für allerlei Getier, neben den Insekten insbesondere auch Vögel und Kleinsäuger. Danke für deinen Beitrag zu Mein Freund, der Baum und einen lieben Gruß Ghislana

  9. verfuchstundzugenäht

    Hach, wie herrlich! Schön, dass sie nach wie vor hier und da Bestand haben… wenn auch sehr zaghaft in meiner Gegend. Die Feldkommassierungen in der 70ern haben sie dahingerafft.

  10. Lykka Gard

    Ich liebe sie auch die Streuobstwiesen und hoffe dass es sich durchsetzt wieder welche anzulegen. Versuche gibt es ja. Wollen wir sehen, ob das was wird.
    Nun kommen sie wieder die gelben Felder. Das große Leuchten beginnt. Da werden die Autos wieder am Feldrand stehen bleiben und knipsen.
    LG lykka

  11. Annika

    Hallo Margot,
    vielen Dank, dass du auch bei den Monatsbäumen mitmachst!

    So eine Streuobstwiese ist wirklich herrlich. Hoffen wir, dass der Frost nicht zu viel Schaden angerichtet hat. Auch hier standen die Kirschbäume gerade in voller Blüte, als der Frost zuschlug. Die Apfelbäume beginnen erst jetzt ihre Blüten zu öffnen.

    Liebe Grüße,
    Annika

  12. Rumpelkammer

    wunderschön die blühenden Bäume

    direkte Streuobstwiesen gibt es hier seltener
    aber viele aufgelassene Obstfelder
    hauptsächlich waren es Kirschen
    die Rapsfelder blühen hier schon seit Wochen
    ob allerdings bei dem kalten Wetter auch genug Bienen fliegen??
    Gut.. die ersten Tage war es ja schön warm ..vielleicht hat es gereicht

    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.