Schwarzes Moor

Dieser Bohlensteg führt durch das Schwarze Moor am Dreiländereck von Bayern, Hessen und Thüringen.

Das Schwarze Moor ist eines der bedeutendsten Hochmoore Mitteleuropas, weil es  bereits früh unter Naturschutz gestellt  wurde und somit weitgehend von Trockenlegung und Torfabbau verschont blieb.   Alle Entwicklungsstadien einer Moorlandschaft vom Niedermoor über die Übergangsmoore bis zum aufgewölbten Hochmoor können nachvollzogen werden, erklären die Informationstafeln am Moorlehrpfad anschaulich.

Das Schwarze Moor gehört zu den großen Naturschätzen im Biosphärenreservat Rhön und beheimatet viele selten gewordene Tier- und Pflanzenarten.

 Vom Aussichtsturm aus kann man sich einen guten Überblick über das Naturschutzgebiet verschaffen.

Es ist streng verboten die Bohlenpfade zu verlassen, denn das Betreten der Flächen würde die empfindliche Vegetation zerstören.

Typischer Baum für das Moor ist die Karparten-Birke, eine Unterart der Moorbirke, die mit dem rauen Klima in der Rhön und dem sauren nährstoffarmen Boden des Moores bestens zurechtkommt. Einst wurde vom Reicharbeitsdienst am Rand des Moors ein Fichtenforst gepflanzt, dieser soll nun nach und nach zum natürlichen Weichlaubwald zurückgeführt werden.
Wir sind am Reformationstag in aller Frühe im Schwarzen Moor gewesen und wollten den Sonnenaufgang im waberten Nebel fotografieren, der Plan ging damals nicht auf, von Nebel keine Spur, obwohl es im Schwarzen Moor durchschnittlich 200 Nebeltage jährlich gibt.verlinkt zu
Bunt ist die Welt, heutiges Thema: Wege
und zu
Jahreszeitenbriefe, heutiges Thema: Mein Freund, der Baum

11 Gedanken zu „Schwarzes Moor

  1. moni

    Liebe Judika,
    wie schade, mit Nebel hätte es sicher geheimnisvoller ausgesehen, gell. aber auch so ist ein ec htes Naturerlebnis und kein normaler Mensch würde hier die Wege verlassen!!!
    Angenehmen Sonntag und lieben Gruß
    moni

  2. Birgitt

    …da war ich auch schon, liebe Margot,
    als wir mal in der Rhön geurlaubt haben…das war im Juni 2012 und wir hatten 7 °C, das werde ich nie vergessen, habe mir zur Vergewisserung aber auch gerade nochmal die Bilder von damals angeschaut…Nebel hatten wir damals auch nicht…interessant ist der Weg durchs Moor allerdings immer,

    dir noch einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

  3. strohzugold

    Vom Schwarzen Moor hast Du schon einmal berichtet nicht wahr?
    Die schöne Rhön! Du hast wunderbare Fotos gemacht. Stille Bilder.
    Hab einen schönen Restsonntag und guten Start in die neue Woche!
    Lieben Lisagruß!

  4. Edith

    Hallo Judika,
    dort im Moor wäre ich auch gerne mal unterwegs. Wir schön, dass der Bohlensteg durch dieses Naturschutzgebiet führt. Danke für die schönen Fotos. Ja, ich liebe auch Nebelbilder. Wenn ich im Nebel unterwegs bin, habe ich keine Kamera dabei. Leider gibt’s noch keinen Nebel auf Bestellung…
    Einen guten Start in die neue Woche wünschrt Edith

  5. griselda

    Das ist fast gespenstisch schön.
    Solche Moorlandschaften liebe ich ja, manchmal ist die Vegetationsdecke so gering dass man wie auf Pudding läuft und die Schritte des Mitspaziergängers spürt. Aber klar ist es verständlich wenn gerade so kleine kostbare Gebiete gut geschützt werden müssen.
    Da muss ich mal hin!

  6. jahreszeitenbriefe

    Was für eine wunderbare Landschaft. Meine erste Moorwanderung habe ich an der Nordsee gemacht, auch über einen solchen Bohlenweg. Seitdem bin ich infiziert… Überall, wo es Moore zu begehen gibt, bin ich dabei… Danke für diesen schönen Beitrag. Liebe Grüße Ghislana

  7. Claudia

    In diese Landschaft – und natürlich auch in deine Bilder bin ich SOWAS von verliebt.
    Aber du weiß ja schon, dass mich das Moor fasziniert…
    Vielleicht habt ihr beim nächsten Besuch bezüglich des Nebels mehr Glück?!
    Bestimmt war es so oder so eine besondere Erfahrung, dort zu früher Stunde unterwegs zu sein?
    Claudiagruß

  8. Lotta

    Ein sehr spannender Ort. Vielleicht verschlägt es mich ja auch mal dorthin. Ich mag solche Moorlandschaften. Als Kind war ich irgendwo in der Tschechei immer wieder mal in so einem Moor unterwegs…Ich muss direkt mal recherchieren, wo das war. Liebe Grüße.

  9. niwibo

    Mich würde es im Nebel dort wahrscheinlich gruseln.
    Auch so sieht es nicht so einladend aus, also am liebsten zu Zweit oder mit Hund dort spazieren….
    Früher habe ich viele Schauergeschichten gelesen, die im Moor spielten.
    Vielleicht daher die Vorsicht…
    Dir einen schönen Tag, vielleicht mit etwas Sonne,
    ganz lieben Gruß
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.