Beanbag

Was zum Kuckuck ist ein BEANBAG?
Ein mit Hülsenfrüchten gefülltes Kissen.
Und was macht man damit?
Es dient mir beim Fotografieren als Stativersatz, wenn es schnell gehen soll oder das Stativ schlichtweg unhandlich ist. Den Beanbag kann ich aufs Autodach, auf eine Mauer, einen Ast, einen Holzstapel, ein Autofenster oder sonst wohin legen. Die Kamera presse ich ins Kissen und richte sie aus. Anschließend kann ich mit Selbstauslöser fotografieren. Nach dem Fotografieren kann ich meinen Kopf darauf legen oder mich darauf setzen und eine herrliche Massage bekommen.
Genäht habe ich mein Bohnensäckchen aus einem Baumwolltop, das ich vor ein paar Jahren im SSV gekauft hatte, ich mag / mochte die Farben und das Muster sehr, leider hatte das Top eine schlechte Passform und spannte über der Brust. Das Top hat in der linken Seitennaht einen Reißverschluss den habe ich zum Hülsenfrüchte einfüllen gelassen, die andere Seite habe ich dann genau so schräg geschnitten und somit ein trapezförmiges Kissen erhalten. Mein Beanbag ist ca. 25 cm hoch, an der oberen Kante 36 cm und an der unteren Kante 26 cm breit. 1 kg Hülsenfrüchte habe ich eingefüllt. Für den Hardcover-Einsatz werde ich mir noch ein zweites Kissen mit wasserabweisender Oberfläche nähen, so dass ich die Kamera auch ins nasse Gras etc. legen kann. Wer wissen will die Erbsen, Bohnen und Linsen von nahem aussehen schaut hier es ist eine fertige Mischung für Eintopfgerichte, die ich am Sonntag mehr oder weniger zufällig in das Säckchen gefüllt habe.
Nachtrag:

Es waren 2 kg Hülsenfrüchte, man kann natürlich auch Kirschkerne, Dinkelspelzen, Vogelfutter oder sonstiges kleinteiliges Material einfüllen, gerade fällt mir ein, irgendwo müsste ich noch ein Körnerkissen von der Babyzeit unser Söhne haben, auch das könnte man als Stativersatz nehmen, natürlich kann man es auch ohne Reißverschluß arbeiten…. Für mein geplantes Outdoor-Säckchen nehme ich aus Gewichtsgründen vielleicht Styropor, das muss ich aber noch testen ob die Kamera dann sicher aufliegt, bei den Hülsenfrüchten funktioniert das prima.

 verlinkt zu:
Upcycling-Dienstag, eine Idee von Nina

http://www.creadienstag.de/2014/06/126.html, eine Idee von Anke
Link your stuff, eine Idee von Meertje
Kopfkino, eine Idee von Scharly

und weil so vielen Menschen mein Bohnensäckchen gut gefallen hat und ich heute es zum Fotografieren eingesetzt habe erkläre ich es jetzt noch zum Helden des Alltags, gesammelt von Ninotschkas Konfettiregen

32 thoughts on “Beanbag

  1. Claudia

    Guten Morgen, liebe Judika,
    das ist eine geniale Idee!
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  2. Gusta Bogdan

    Dein Säckchen ist klasse. Wasserabweisende Baumwolle macht sich gut fürs nasse Gras.
    Tja, genauso ein Säckchen fehlt mir noch. Das wollte ich schon mindestens vor einem Jahr genäht haben……. ist mir völlig entfallen. Danke fürs erinnern.
    Liebe Grüße
    Gusta

  3. lisa kötter

    Liebe Judika, das ist ja eine tolle Idee!!! Kann man das Säckchen am Ende auch noch als Wärmekissen verwenden- so wie ein Kirschkernkissen? Dan wärs noch mehr vielzweck 🙂
    Herzliche Grüße!
    Lisa

  4. Flöckchenliebe

    Liebe Judika,
    so ein Beanbag wollte ich mir auch schon lange mal machen.
    Tolle Idee mit dem alten Top!
    Und jetzt viel Freude beim Fotografieren mit dem Selbstauslöser!
    Liebe Grüße
    ANi

  5. Dania

    liebe judika,
    das ist ein perfektes nachmachprojekt! genial, auf die idee, das beanbag als stativersatz zu verwenden, muss man erst mal kommen. und schön ist es noch dazu! wie praktisch, dass da schon ein eingesetzter reißverschluss war, mir graut immer vorm zipper einnähen…
    alles liebe
    dania

  6. Smilla G.

    einfach genial Deine Idee!
    Passt in jede Tasche (im Gegensatz zum Stativ) und hat auch noch eine gemütliche Kissen-variante zu bieten.
    Toll!
    Liebe Grüße
    Smilla

  7. diefahrradfrau

    Wunderbar! Das erklärt ja auch dein Makro-Bohnenbild von gestern.
    So ein Stativersatz ist ja wirklich ne feine Sache, sehr anpassungs- und wandlungsfähig. Ich guck mal grad nach ein paar Bohnen…
    🙂
    Liebe Grüße
    Christiane

  8. zucker ruebchen

    Sehr kleveres Teil! Scjhön auch, dass du so das Top noch nutzbringend einsetzen konntest.
    Stativ will ich mir gerade keins leisten, aber für 1 Kilo Hülenfrüchte reicht das Budget gerade noch ;o) Stoff ist im Übermaß da, Reißverschluß hab ich auch. Hihi, da weiß ich schon was ich heute Abend nähe.
    Danke für die tolle Anregung!
    LG Jennifer

  9. jahreszeitenbriefe

    Du erinnerst mich daran, dass ich mir auch längst mal eins machen wollte…, mein Sohn hatte es vor Jahren in einem Foto-Workshop kennen gelernt, mit Reis. Und deins ist nun auch noch wunderschn geworden! Lieben Gruß Ghislana

  10. Flottelotta Blau

    Wundervoll…dein “Ersatzstativ”… Unter diesem Namen kannte ich es allerdings nicht….;-) Ich danke dir ganz herzlichen für deinen wunderbaren Kommentar bei mir! LG Lotta.

  11. Kebo homing

    Wusste nicht, was ein Beanbag ist, jetzt schon :-))) Klasse Upcycling und was hast Du für eine schöne rote Kamera!
    Liebe Grüße,
    Kebo

  12. pünktchen

    Oh wie cool ! Das habe ich kürzlich auch entdeckt und mir für einen Kurztrip ein “Ricebag” genäht, da ich keine Bohnen zuhause hatte. Ganz genial finde ich die Idee den “Beanbag” leer mit auf Reisen zu nehmen und am Urlaubsort Bohnen kaufen und zu befüllen, was Gewicht und Platz im Koffer spart.
    Liebe Grüße
    Ute

  13. Jana R.

    Genial dein Beanbag, mein Freund wünscht sich schon länger eins für seine Kamera allerdings war ich mir bislang mit der Füllung nicht sicher.

    Liebe Grüße
    Jana

  14. Christine G.

    Hallo Judika, eine klasse Idee! Deine Kamera hat es dank des Beanbags jetzt immer ganz gemütlich :-). Viel Spaß beim Fotografieren. Liebste Grüße. Christine

  15. Miss Inspiration

    Hey Judika:-)

    das ist so eine coole Idee!!;-) was mir gerade eingefallen ist: Amarath- oder Quinoa-Poppies (ist das gleiche wie Popcorn nur aus Amaranth bzw. Quinoa) könnten gut geeignet sein für dein leichtes Stativ!

    Alles Liebe aus Wien!
    Barbara

  16. mickey

    tolle Idee…ich finde ja das rumgeschleppe des stativ’s ziemlich nervig. da geht es doch mit so einem feinen kissen viel entspannter zu und man kann es auch noch zum ruhen nutzen. lg mickey

  17. johannarundel

    So ein schönes Top! Aber der Beanbag ist auch super – wenn auch für unterwegs wirklich etwas schwer (2kg!?!). Aber vielleicht näh ich mir so einen und deponier ihn im Auto – für den Fall der Fälle 😉
    LG Johanna

  18. do

    Die Idee ist einfach super! Und jetzt weiss ich, was ich mit den getrockneten Kernen der letztens und zukümftig entsteinten Kirschen tun werde. Ein eigentliches Kirschkernkissen zum Aufwärmen brauche ich nämlich nicht. Danke für den Tipp.
    Herzlich, do

  19. lottapeppermint

    Liebe Judika,

    vielen lieben Dank für deinen Besuch auf meinem Blog und deine lieben Kommentare!
    Dein Beanbag ist wirklich eine hervorragende Idee 🙂

    Viele Grüße,
    lotta

  20. Pingback: Hülsenfrüchte | Judika

  21. Xenia, Berlingärtnerin

    Judika, you make my day! Bzw. dein Bohnensäckchen! Das werde ich mir und allen, die ich liebe und die mit der Kamera unterwegs sind, auch nähen!

    Darf ich diesen Beitrag weiter verlinken?

    Herzlich grüßt
    Xenia

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.