Frühlingstraumfänger

Über Tally bin ich auf die Stoffspielereien, Stoffmanipulationen, Textile Monatsseiten oder wie es sonst noch bezeichnet wurde aufmerksam geworden.  Mittlerweile las ich bei jeder von Euch die alten Posts mit den genanten Labels und staunte immer wieder  was machbar ist. Zu meinem Geburtstag vor gut 2 Monaten lies ich mir das Buch “Nähen in der dritten Dimension” schenken.

Meine erste Stoffspielerei zeige ich heute:
links mit Stickfolie, vor dem Wasserbad,      rechts die spätere Rückseite nach dem Wasserbad

Im oben genannten Buch las ich erstmalig, dass es auswaschbare Stickfolie gibt. In mir entstand die Idee ein Fensterbild zu nähen, welches mehr oder weniger wie gewebt aussieht. Links im Bild ist zu sehen, dass ich auf die Stickfolie  zunächst drei ausgeschnittene Stoffblüten klebte (ganz profan mit auswaschbaren Klebestift) und dann mit der Nähmaschine  “weiße Kettfäden”   nähte, es folgten  die “Stängel”, dafür wählte ich einen Zierstich, das “Gras” unten ist ebenfalls ein Zierstich. Um die Fäden beim Auswaschen zu stabilisieren fädelte ich mein Werk auf Stricknadeln auf und gönnte ihm ein ausgiebiges Bad in warmen Wasser. Nach dem Bad war die Folie restlos verschwunden, jedoch hatte sich auch das Gras bzw. die Zierstiche unten aufgelöst, es gefällt mir so “wuselig”  sogar besser wie die “artigen Dreieckchen”, es wirkt plastischer und plastisch sollte mein Fensterbild auf jeden Fall werden.

Während das Grundgerüst trocknete schnitt ich mehre Lagen “Blütenblätter” in unterschiedlichen Größen aus einem farbenfrohen Rest Bettwäsche aus, nähte sie zu “Blütenköpfen” zusammen,  schnippelte  Blätter und Stängel aus,  packte beides in  Wäschesäckchen und lies sie zusammen mit ein paar Oberteilen erst in der Waschmaschine und dann im Wäschetrockner eine feuchtfröhlige Party feiern. Die Knolle rechts im Bild sind die späteren Blumenstängel und Blätter.

Creatives Chaos: links im Bild ein Buch mit zauberhaften schwarzweißen Pflanzenzeichnungen, welches mir als Vorlage diente,  weiter oben das Buch “Nähen in der Dritten Dimension” irgendwo dazwischen ein Angebot für eine neue Kamera, die ich mir inzwischen beim örtlichen Photohändler und nicht beim Onlinehändler A**zon gekauft habe und ganz rechts ein Stückchen von meiner Nähmaschine. Die Größe meines Fensterbildes kann man hier auch gut erahnen.

Gut zu sehen: Sowohl die Kett- als auch die Schußfäden sind Nähmaschinennähte, die Blüten sind wirklich so plastisch geworden wie ich es mir wünschte

 

 

Nun hängt  mein “Frühlingstraumfänger” aufgefädelt auf einen Zweig in unserer Wohnküche und lässt mich vom Frühling träumen

 

Ein weiteren Traumfänger habe ich angefangen, er ist leider noch nicht fertig, denn mein Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach, das ist wirklich wörtlich zu nehmen, seit Monaten laboriere ich an meiner rechten Schulter, die mag derzeit weder ausschneiden noch länger am Tisch sitzen, noch nähen oder sonstige Handarbeiten,  jedoch mag sie auf dem Sofa fläzen und mit dem Laptop auf dem Schoß zu den  Stoffspielereien der kreativen Frauen gucken. Heute morgen bin ich nach einem 2 1/2 tägigen Aufenthalt, näheres in meinem zweiten heutigen Post aus der orthopädischen Klinik zurückgekommen und erhoffe mir nun, dass alles gut wird.

_

Nachtrag:
Produktbeschreibung : Vlieseline ® Soluvlies ,  hier zu bestellen 
Das Vlies löst sich in einer Schüssel mit lauwarmen Wasser mit ein paar Tropfen Feinwaschmittel rückstandslos auf, gut nachspülen sonst bleibt der Stoff hart wie mit Wäschesteife gesteift.
Technik für die Blütenblätter
1. der Stoff, siehe Link oben  im Text hatte Farbverläufe
2. Schablone, siehe Arbeitstisch, links auf der Matte liegend
3. Vier Lagen Blütenblätter immer kleiner werdend ausschneiden, an den Kanten ringsum klein wenig einschneiden
4. wie oben beschrieben Waschmaschine und Wäschetrockner, nach dem Trocknen noch ein bißchen mit der Hand ausfransen
5. die Mitte nur mit Handstichen aufnähen, dabei gelbe Knötchen für die angedeuteten Staubgefäße arbeiten

______________________________________________________________

Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar.

17 Gedanken zu „Frühlingstraumfänger

  1. Mirella

    Ja, da kann man wirklich vom Frühling träumen, wenn man so etwas am Fenster hängen hat. Die Blumen sind dir wirklich sehr gut gelungen.
    LG Mirella

  2. frifris

    Oh, also ich bin mir ganz sicher, dass das jetzt den Frühling locken wird. Das ist ganz toll geworden. Ich finde es auch schöner, dass sich der Gras-Zierstich aufgelöst hat – so sieht es viel “grasiger” aus. Das ausgefranste an Blättern und Blüten passt perfekt (und irgendwie wirkt es im Fenster mit dem weißen Hintergrund besonders schön – auch wenn ich mir für die nächsten Wochen weniger weiß wünsche).

    Gute Besserung!

  3. Tally

    Dein Werk sieht ganz zauberhaft aus – filigran fröhlich.
    Es freut mich sehr, dass du soviel Spaß an den textilen Spielereien hast und den Austausch genießt.

    Herzliche Grüße
    Tally

  4. suschna

    Na, da waren wir ja ähnlich unterwegs.. Vielleicht kannst du verraten, welches Produkt du bei der Folie benutzt hast, dass sie nicht gerissen ist. Deine Blumen finde ich ganz zauberhaft, gerade auch vor dem Sonnenhimmel im Schnee. Sowas haben wir hier schon lange nicht mehr gesehen. Weiterhin gute Besserung!

  5. lisa kötter

    Liebe Judika, da hängst Du mit Deinem zarten Bild alle Frühlingssehnsucht einfach ins Fenster. Wie schön und liebevoll Du das genäht hast!
    Das mit Deiner Schulter scheint ja echt langwierig zu sein. Das tut mir Leid. Es ist so blöd, wenn man nicht kann, wie man will, nicht. Ich mache seit einigen Wochen jeden Morgen Yoga. Ich hatte ja auch seit Juni eine ganz schlimme Schulter. Es wird deutlich besser jetzt. Aber ich hatte auch keine OP. Und das soll auch kein Tip sein. 🙂
    Gute gute Besserung und liebe grüße
    Lisa

  6. kaze

    Ist toll, was aus den Stöffchen geworden ist durch die gezielte Behandlung.Kompliment! Lustig, dass gleich zwei mit dem selben Untergrund dieses mal gearbeiet haben.Diese Folie habe ich auch hier, aber sie hieß anders.So ähnlich wie alicante, muss nochmal suchen.
    Ich freue mich sehr, dass Du es geschafft hast etwas Textiles zu arbeiten, das war ja schon allerhand. Hoffentlich hat es nicht das Schulterproblem verschlimmert.
    Viele Grüße karen

  7. Lucy in the Sky

    Die Blüten sind ja toll plastisch geworden – und so schön fransig. Dafür scheint der Wäschetrockner wirklich essentiell zu sein, nur mit der Waschmaschine hatte ich gezieltes Ausfransen schon mal probiert, aber es kam immer nur wenig gefranst heraus. Die frei hängenden “Kettfäden” sind ja auch eine gute Idee, das Bild wirkt sehr filigran dadurch.

    viele Grüße! Lucy

  8. mme ulma

    liebe judika, zufälle gibt es nicht. keinen moby dick-zufall und auch keinen soluvlies-zufall: ich bin gerade am erstellen eines soluvlies-posts; und da entdecke ich deinen. gibts so etwas? so lustig.
    liebe grüße von °°°ulma, die hofft, dass du alles gut überstanden hast.

  9. griselda

    Das ist wirklich ein Gute-Laune-Frühlingsbild. Gerade mit der Plastizität wirkt das super.
    So zwischen den Zweigen haben die dünnen Fäden etwas von Spinnweben, jetzt hoffen wir mal für alle da oben, dass das mit dem Winter bald ein Ende hat. Du hast Blüten gefangen!

  10. Zickimicki

    das sieht wunderzauberhaft aus! und selbst die sonne scheint begeistert zu sein, denn sie schenkt deinem traumfänger traumhaftes licht auf den bildern:)
    sei liebst gegrüßt von birgit, die deiner schulter alles gute wünscht

  11. KunstundKleider

    Wie hast Du denn die Blätter so toll hingekriegt? Das sieht wirklich nach zarten Frühlingsgewächsen aus – hoffentlich hilft`s. Ich wünsche dir baldige Genesung + bis dahin viel Spaß auf dem gemütlichen Sofa.

  12. Rügenfrau

    Liebe Judika,

    erstmal drücke ich weiter fest die Daumen für die Schulter.

    Und dann ein Kompliment zu Deinem Fensterbild. Die Idee mit den “Fransenteilen” darauf ist richtig klasse. Bisher kannte ich dieses Vlies auch nur im Zusammenhang mit Crazy-Patchwork und nicht bei so filigranen Dingen. Irgendwo hab ich noch ein Stück liegen, ich sollte es auch endlich mal ausprobieren.

    Nen lieben Gruß von Antje

  13. Pingback: Vogel mit Frühlingsgefühlen | Judika

  14. Pingback: Eisbär | Judika

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.