weiße Nelken

Nichtblogger haben keine Vorstellung davon, wie stressig es sein kann einen Post online zu stellen. Für den den Flower-Friday muss ich Blumen haben und diese sollen möglichst nett arrangiert sein, mit diesen zwei Punkten habe ich keine Probleme.
Was Probleme macht, ist es den richtigen Zeitpunkt für die Fotosession zu finden. Möchte ich nicht nur die Blumen zeigen, sondern auch wenig “drum herum”, dann muss auch das “drum herum” in Schuss sein. Und das kostet nun mal Zeit. Dann kommt das Leben dazwischen und das geht vor, immer.
Bis sich dann wieder ein Zeitfenster zum Fotografieren öffnet habe ich die Wahl: entweder bei schlechtem Licht Fotos machen, dann ist der Einsatz vom Stativ unerlässlich und das macht wieder Zusatzarbeit oder aber bis zum nächsten Tag warten, doch dann kann es sein, dass die Blumen bereits verwelkt sind oder die Wohnung schon nicht mehr fotogen ist.  Ein Wäscheständer mitten im Raum oder ein schlafender Teenager auf dem Sofa macht sich bei der Interieurfotografie halt nicht so gut.
Sind die Fotos auf der Speicherkarte, müssen sie erst noch ausgewählt, bearbeitet und hochgeladen werden. Es gibt Bloggerinnen, denen die Worte scheinbar wie von selbst aus den Fingern fließen, leider ist das bei mir mit nicht so. Ich tippe, lösche, tippe, lösche…
Irgendwann bin dann auch ich mit dem Text fertig, veröffentlichen und verlinken braucht wieder Zeit. Dann kann es sein, dass niemand den Post liest oder aber es lesen viele Menschen (es gibt Statistiken, die mir genau sagen wie viele Klicks es waren) und niemand hinterlässt ein paar nette Worte. Es soll mich hier niemand falsch verstehen, ich blogge nicht für die Statistik. Die Bloggerei bereichert mein Leben ungemein, die vielen Kontakte, die sich daraus ergeben haben sind unbezahlbar.
verlinkt zum
Flower-Friday

12 Gedanken zu „weiße Nelken

  1. holunderbluetchen

    Wahre Worte, liebe Judika !!! Ich unterschreibe….ALLES !!! Wie schön, wenn man mit seinen (Luxus-)
    Problemen nicht allein ist 🙂
    Wenn ich meine Fotos betrachte, dann denke ich oft : und wieso hat das jetzt wieder so lange gedauert ???
    Je mehr Zeit ich habe, desto mehr Fotos mache ich , manchmal fotografiere ich auch am nächsten Tag noch einmal um dann festzustellen, dass die Fotos auch nicht besser sind 😉
    Mir gefällt deine Tischdekoration sehr !!!
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, helga

  2. Astridka

    Aber? Welches aber fehlt da am Ende noch?-
    Ich sage mir bei all den Aktionen:1) Es diszipliniert mich in meinem verlotterten Rentnerleben, indem ich die Wochentage noch zur Kenntnis nehme und bestimmte Missstände dann eben doch behebe. 2) Ich tue mir Gutes, denn mit Blumen in der Wohnung fühle ich mich viel wohler. 3) Ich habe Beschäftigung und denke nicht dauern darüber nach, was mir weh tut oder wie krank der Partner ist.
    4) Ja, und ich habe viele tolle Menschen kennen gelernt und Kontakte zu Ihnen.
    5) In den Krisenjahren, die ich nun seit 2013 habe, ist der Blog meine Fluchtmöglichkeit, mein Rotes Meer, in dem ich zwischen bunten Fischen tauche.
    Bon week-end!
    Astrid

  3. Tina vom Dorf

    Du sprichst mir aus der Seele. Als ich mit dem Bloggen anfing, hatte ich keine Ahnung davon, wie lange es dauert, bis ein Post fertig ist. Auf jeden Fall bei mir. Mit meinen Bildern bin ich nie zufrieden und der Text wird auch das eine oder andere Mal noch korrigiert.
    Aber die lieben Menschen, wenn auch nur übers Netz, die ich kennengelernt habe und die lieben Kommentare, die ich bekomme, sind der Mühe wert.
    Ich werde weitermachen, denn es macht mir riesen Spaß!!
    Deine Nelken auf dem Esstisch gefallen mir sehr.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Tina

  4. Wollkistchen - Kristin

    Sehr tröstlich zu wissen, dass man mit manchen Problemen nicht alleine ist. Bei mir kommt dann noch dazu, dass ich mich weder mit meiner Kamera noch mit meiner Handykamera auskenne und meine Fotos eigentlich nie dem entsprechen, was ich gut finden würde. Aber mir fehlt gerade die Zeit, mich damit auseinander zu setzen.
    Du hast einen tollen Blog und traumhafte Bilder und so aufgeräumt sieht es bei uns eigentlich nie aus. Auch ganz ohne Teenager-Kind.
    Komm gut in die neue Woche.
    Schöne Grüße
    Kristin

  5. Birgitt

    …der Wäscheständer würde mich nicht stören, liebe Judika,
    der steht bei mir ja auch…und wenn es lange Zeit nicht genug Licht gibt, dann gibt es eben dunkle Bilder…die Freude an den Blumen habe ich ja trotzdem…deine weißen Nelken gefallen mir in ihrer Leichtigkeit sehr gut,

    liebe Grüße Birgitt

  6. mano

    ich bin so begeistert von astrids kommentar, dass ich ihn sofort unterschreibe!! aber deine fotoprobleme und alles was damit zusammenhängt, kenne ich nur zu gut!! mir machen besonders im winter die lichtverhältnisse zu schaffen.
    liebe grüße – und lass das nächstemal den wäscheständer stehen!!
    mano

  7. Escara / Esther

    Hallo Judika, sehr schön präsentierst du deine Nelken. Ansonst geht es mir wie dir und auch vielen Vorschreiberinnen 🙂 Im Winter ist das Licht schwierig, meine Tulpen konnte ich gerade zwischen zwei Wolkenbrüchen fotografieren. Ich möchte das Bloggen auch nicht missen, dazu kam ich eigentlich, weil ich auf meiner HP keine Kommentarfunktion einrichten konnte. Inzwischen beschäftige ich mich immer mit einigen Projekten und frage mich, wie ich früher Zeit zum Arbeiten hatte. So sieht der aktive (Un-)Ruhestand aus 🙂
    LG Esther

  8. Anni

    Ohh, der leidige Wäscheständer steht bei uns auch häufig im Weg *grummel, grummel*. Ich bin froh, dass ich damit nicht alleine bin, auch wenn ich weiß, dass dich das nicht trösten mag. Ich mag den Flower-Friday wie auch viele andere Linkpartys auch sehr gerne, aber ich habe für mich entschieden, dass ich es eben nicht immer schaffe, dabei sein zu können, sei es der Wäscheständer, der Tisch voller Post, Prospekte oder Zeitschriften oder seien es welche Gründe auch immer. Ich mag keinen oder zumindest nicht allzu viel Zwang beim Bloggen, ist schließlich meine Freizeit in diesem einen Leben, das ich habe. 😉

    Ich versuche sehr viel und häufig zu kommentieren. Störend finde ich – zum Glück ist das hier bei dir nicht der Fall!!!!! – diese ultra-lästigen “Re-Captcha”-Fenster (heißen die jetzt so? Diese “Ich-bin-kein-Roboter”-Abfrage), bei denen man dann zig Bilder anklicken, Straßenschilder, Busse, Schaufenster die nach vorne zeigen, Berge oder was weiß ich nicht alles anklicken muss – und danach erscheint der Kommentar (zum Teil) erst nicht, weil da steht, dass selbiger dann nach Freigabe erscheinen würde. Ja was denn bitte? Hosenträger UND Gürtel? Egal, anderes Thema, ist bei dir ja nicht der Fall. Uffz. Und ich freue mich darüber.

    Deine Fotos sind toll und ich mag auch deine Texte. Aber ich weiß, dass alles nicht einfach so im Handumdrehen geht und mit diesem Wissen stehen wir ja nicht alleine da, wie ich auch den Kommentaren zuvor entnehmen kann. Solange du mit Freude dabei bist, mache es mit Freude. Die Mühe ist es wert. ♥

    Herzensgrüße und auf noch ganz viele schöne Bilder und Beiträge

    Anni

  9. Claudia

    Hihi, so ein schlafender Teenager kann ja aber doch auch recht dekorativ sein ;o)
    Nee, im Ernst, natürlich weiß ich genau, was du meinst.
    Mein großes Problem ist fast immer das Licht.
    Zwischen zu dunkel (unscharfe Fotos) und zu gleißend sind alle Stufen denkbar.
    Das Schreiben geht mir mal besser, mal schlechter von der Hand. In letzter Zeit fehlt es oft an Spontanität 🙁
    Natürlich wird es mit den Jahren auch nicht gerade einfacher, spannende, neue Themen zu finden…
    Aber dir fällt ja hoffentlich noch genug ein!
    Wir lesen uns!
    Claudiagruß

  10. Ulrike

    Ganz wunderbar hast du alles beschrieben und triffst es auf den Punkt. Auch ich brauche immer ziemlich lang für einen Beitrag, da bin ich mit meinen Kreativ-Tätigkeiten wesentlich schneller, als mit der Präsentation. Aber man hat ja selbst einen gewissen Anspruch, nicht wahr.
    Weiße Nelken liebe ich auch… da hat sich zu früher etwas geändert. Du hast sie sehr schön ins rechte Licht gesetzt!
    Lieben Gruß Ulrike

  11. Lotta

    Das sieht sehr gemütlich bei dir aus…! Ich würde dann gern einen Tee nehmen…;-).
    Ja, ja…die Bloggerei…man braucht ein entspanntes Verhältnis dazu, damit es über einen längeren Zeitraum funktioniert. Ich gebe zu, ich schaue nur noch sehr selten auf meine statistischen Zahlen. Ich weiß, ich polarisiere mit meiner Art und mit dem, was ich manchmal schreibe, aber ich bleibe mir damit treu…Es ist mein Blog und Vorbeikommen keine Pflicht. Dir noch einen entspannten restlichen Januar. LG Lotta.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.