Niederthai

 

Noch gibt es kein Gesetz, das alten Weibern verbietet im Schnee zu tanzen.

frei nach Astrid Lindgren

Im Schnee getanzt habe ich am zweiten Adventswochenende. Damals waren wir für ein paar Tage nach Österreich gefahren. Wir wohnten in Niederthai-Höfle, das liegt in einem Seitental des Ötztals.

Vom Esstisch unserer Ferienwohnung hatten wir diesen grandiosen Blick auf die Stubaier Alpen.Fernab vom Massentourismus und außerhalb der Saison erwanderten wir die nähere Umgebung auf ausgewiesenen Winterwanderwegen. Seit Beginn der Landwirtschaft wurden in den Bergen künstliche Bewässerungräben – Waale – angelegt. Waalsteige oder Waalwege waren nötig um die Waale warten zu können, heute dienen diese uralten Wege als Wanderwege und werden aufwändig in Stand gehalten.
Bei einer unserer Wanderungen kamen wir am Ötzidorf vorbei,  einem archäologischen Freilichtpark, der Einblicke in das Steinzeitleben gibt. Obwohl der Park geschlossen hatte, konnten wir übers Gelände laufen.
Unsere Urlaubstage vergingen wie im Flug. Wir fuhren nur ein einziges Mal zum Einkaufen ins Tal, ansonsten blieb das Auto stehen. Uns hat es in Niederthai sehr gut gefallen, demnächst zeige ich noch ein paar Fotos vom Stuibenfall, Tirols höchstem Wasserfall.
Nachtrag:
Gestern habe ich mir ein paar Gedanken über die Bloggerei von der Seele geschrieben.

verlinkt zu
IN HEAVEN
und zu
Samtagsplausch
und zu
Bunt ist die Welt, heutiges Thema: Winterlandschaft

15 Gedanken zu „Niederthai

  1. holunder

    Was für ein schönes Winterwetter ihr dort hattet! Außerhalb der Saison zu fahren, lohnt sich auf jeden Fall. Dann hat man auch genug Platz für den Schneetanz.
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Petra

    Also, im Schnee tanzen und nicht im Ballsaal würde mir sogar besser gefallen… Schönes Wochenende wünscht Petra aus Wien

  3. Birgitt

    …diese Schneemassen, das sah ich schon lange nicht mehr…anscheinend geht es dir gut, liebe Judika,
    das freut mich…tanze nur weiter, auch auf der Wiese im Park, wenn es keinen Schnee gibt…

    liebe Grüße Birgitt

  4. Pia

    Durchs Leben tanzen wir doch irgendwie alle, aber bei dir sieht es einfach toll aus.
    Waal Wanderungen kenne ich aus dem Südtirol.
    L G Pia

  5. mano

    euer urlaubsort sieht wunderschön aus – und das auto mal für eine längere zeit nicht benutzen zu müssen würde mir auch gefallen!
    liebe grüße
    mano

  6. hanna

    einfach wunderschön, landschaft ohne massentourismus.
    danke für die festgehaltenen Impressionen.

    gruss
    hanna

  7. Wolfgang Nießen

    Das sieht nach einem wunderschönen Urlaub aus. Ich fahre auch gerne in die Berge und dazu noch der schöne Schnee, einfach klasse.
    Vielleicht gibt es irgendwann ja doch mal ein Gesetzt, das das Tanzen im Schnee verbietet, schließlich kann man sich ja verletzten, wenn man fällt…
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  8. Sapri

    Wie schön, ich würde auch gerne im Schnee tanzen!
    Hier regnet es schon den ganzen Tag und der Schnee ist Matsche 🙁

    Lieben Gruß
    Sarah

  9. Anni

    Schöne Winterbilder. ♥ Es ist ein Traum, außerhalb der Hauptsaison verreisen zu können. Ich habe das früher sehr genossen. Deine Schneebilder gefallen mir sehr gut. Hach. Und jetzt gucke ich mal nach deinen Gedanken zum Bloggen…

    Viele Grüße

    Anni

  10. Claudia

    Liebe Margot,
    – alte Weiber?! Also nee!
    Stell mal dein Licht nicht so unter den Scheffel ;o)
    Ich bin ja nicht so der Schneefan, aber der Ausblick ist schon eine Freude.
    Und jetzt wandere ich mal zum gestrigen Post…
    Claudiagruß

  11. Lotta

    Irgendwie bin ich ja nicht so der Winterfreund, aber bei diesen Bildern hätte ich jetzt doch große Freude daran, durch den Schnee zu stapfen…;-). Hier ist allerdings Schnee nicht in Sichtweite, die Temperaturen eher frühlingshaft…Aber wir haben ja erst Januar, da kann noch viel passieren. Zu Ostern hätte ich dann allerdings gern eine grüne Landschaft…bitte…;-). LG Lotta.

  12. Pingback: Schneeglöckchen | Judika

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.