Flasche leer

DSC_0010 In den vergangenen Wochen habe ich immer wieder über meine gesundheitlichen Probleme berichtet. Gestern habe ich von meinem Arzt die Ergebnisse der letzen Laboruntersuchungen bekommen. Nun steht fest dass ich sowohl eine Gluten- als auch eine Histamin-Unverträglichkeit habe. Diese Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind mitverantwortlich für meine meine chronische Darmentzündung, Immunschwäche, Erschöpfungszustände, Konzentrations- und Schlafstörungen, rheumatischen Beschwerden, die beginnende Diabetes, meine trockene Haut  und vieles mehr.

Ein weiterer Faktor ist zweifelsohne mein permanenter  privater und  beruflicher Stress. Eine Trennung nach 32 Jahren Beziehung (der Vater meiner 4 Söhne hat sich erneut in seine Jugendliebe verliebt), verbunden mit  dem Streit um das Aufenthaltsbestimmungsrecht für den jüngsten Sohn, der Umzug in die Stadt in der ich seit vielen Jahren arbeite,  finanzielle Probleme (noch hat keinerlei Vermögensauseinandersetzung stattgefunden) steckt niemand einfach so weg. Die Arbeitsbelastung und der Personalmangel an meinem Arbeitsplatz ist unerträglich hoch, stressbedingt erkranken immer mehr Kollegen.

Mein Arzt, der ganzheitlich arbeitet und mich vom Orthopäden, HNO-Arzt, Zahnarzt, Gynäkologin und vom Gastroenterologen  hat durchchecken lassen,  befürwortet eine psychosomatische Reha,  bis zur Reha bleibe ich weiterhin arbeitsunfähig.

Ab sofort muss ich meine Ernährung konsequent umstellen: Handelsübliche Backwaren, Flocken und Nudeln aus Weizen, Dinkel, Gerste, Roggen, Hafer sind ab  für mich nun tabu. Nicht erlaubt sind außerdem gereifte Käse, geräucherte Wurst, Schinken, Fischkonserven, Sauerkraut, Hülsenfrüchte, Auberginen, Spinat, Pilze, Tomaten, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwi, Ananas, Nüsse,  Hefe, Bier, Sekt, Rotwein, Essig, Konservierungsstoffe und eine Reihe anderer Lebensmittel.

DSC_0013

Ich bin dennoch erleichtert, denn nun weiß ich dass meine gesundheitlichen Probleme nicht nur psychisch und wechseljahresbedingt sind, wie mir so viele Menschen mir glaubhaft machen wollten und vertraue darauf, dass mein Körper und meine Seele wieder in Einklang kommen und ich mich bald nicht mehr “wie Flasche leer fühle” sondern stark wie die Bäume, die ich vom Balkon aus sehen kann.

19 thoughts on “Flasche leer

  1. DasBienchen

    Ich lese seit einiger Zeit bei dir mit und möchte einfach einen Gruß dalassen.
    Man merkt heute richtig deine Erleichterung .
    Ich wünsche dir sehr, dass Du das Leben bald wieder genießen kannst.

  2. Birgitt

    …glutenfrei geht heutzutage schon ganz gut, liebe Judika,
    auch wenn man mal unterwegs essen möchte…mit Histamin kenne ich mich nicht aus…aber sicher ist das auch machbar…bei deiner Aufzählung sind einige Sachen dabei, die ich schon bei dir in Rezepten gesehen habe, aber wenn es einem davon körperlich nicht gut geht, fällt der Verzicht wohl nicht so schwer…nun wünsche ich dir, dass du bald einen guten Rehaplatz bekommst und dich wieder vollständig erholen kannst…

    alles Liebe
    Birgitt

  3. Mühlenmeisje

    Alles Liebe und Gute für Dich, fühl Dich ganz doll gedrückt, wenn’s auch nur auf dem virtuellen Wege und unbekannterweise ist.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass es ganz schnell mit dem Reha-Platz klappt und Du bis dahin auch schon wieder etwas Energie bekommen kannst.
    Liebe Grüsse aus NL,
    Mühlenmeisje

  4. KaZe

    Glutenfrei bekommst du gut hin und bei solchen Dingen ist das Netz ein wahrer Schatz und Helfer. Ganze Kochblöcke gibt es nur mit diesem Thema. Es wird dir Spaß machen neue Rezpete auszuprobieren und nicht mehr nur verzichten, wie es sicher in der lezten Zeit der Fall war. Ich habe vor eine paar Jahren ein Buch über Lebensmittelallergien gelesen (ich weiß aber nicht, ob man Unverträglchkeit gleichsetzen kann) Dort schrieb man, dass es bei vielen möglich ist nach zwei Jahren konsequenter anderer Ernährung, dass diese Dinge wieder vertragen werden. Das macht in mienen Augen auch wirklich Sinn, denn man hat den Körper wie gesäubert und alles kannn sich erholen.
    Ich drücke die Daumen, dass die Kur nicht so lange auf sich warten läßt.
    Toll das Kleidjahr, was du gemacht hast. Da habe ich großen Nachholebedarf!
    Liebe Grüße Karen

  5. jahreszeitenbriefe

    Liebe Judika, trotz aller Probleme ist das ein Silberstreif, wenn man weiß, wo man anpacken kann. Ich wünsche dir einen guten Weg zum Gleichgewicht. Herzlich Ghislana

  6. Marionette Hermann (Blumenfrau)

    Liebe Judika, ich habe auch Histamin-Unverträglichkeit und Fructose-Malabsorbtion zusammen ist da auch nicht mehr viel übrig, was man noch essen darf. Da meine schlimmsten Beschwerden auch nach über einem halben Jahr nicht ansatzweise besser geworden waren, habe ich dann irgendwann wieder angefangen normaler zu essen. Stress, so wie du ihn hast, kann wahnsinnig viel ausmachen – hier ist wirklich eine Reha angesagt und es gibt keinen Grund sich dafür zu schämen. Ich wünsche Dir eine gute Erholungsphase, denke einfach einmal nur an Dich. Das ist jetzt das aller Wichtigste. LG Marion

  7. Katala

    Liebe Judika,
    ich wünsche Dir, dass Du sehr bald einen guten Reha-Platz bekommst und Du Dich dort dann wirklich nur auf Dich und Deine Genesung konzentrieren kannst.
    Lieben Gruß
    Katala

  8. holunder

    Wenn Du wenigstens jetzt endlich weißt, wo die körperlichen Ursachen liegen, dann kannst Du an dieser Stelle schon mal anpacken. ich kenne die Erleichterung, wenn man nach so einer Ärztodyssee endlich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit als Ursache gefunden hat. Die Ernährungsumstellung wird dir gelingen, man lernt soviel neue Lebensmittel und Rezepte kennen. Für die Reha wünsche ich Dir alles Gute!!
    Liebe Grüße
    Andrea

  9. Claudia

    Liebe Judika,
    auch, wenn das nun eine immense Umstellung ist, Du weißt nun, woher all die Probleme kommen, und ich bin sicher, Du wirst bald wieder zu Kräften kommen! Ich drücke fest die Daumen, daß Du schnell einen Reha-Platz bekommst und Dir da gute Hilfe , auch für die Lebensmittelumstellung gegeben wird.
    Fühl Dich lieb umrämelt,
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  10. seelenruhig

    DIcke Umarmung von mir … wieder zu Hause am Bodensee. Ich wünsche dir von Herzen, dass alles wieder gut wird! In jeder Beziehung!!!

  11. mrs.columbo

    ach herrje, da kommt ja einiges zusammen!
    meine tochter leider auch unter einer histaminabbauschwäche und hat ebenso wie du ewig gebraucht, bis sie den grund für all ihre symptome gefunden hat.
    bei all dem was du hier aufgezählt hast, ist es kein wunder, dass dein körper HALT! schreit. und dass man dann “so nebenbei” den furchtbar schressigen job nicht mehr schafft – wen wundert’s.
    ich bin in einer ähnlichen situation (nur dass sich mein kv schon vor über zwanzig jahren veranschiedet hat) und auch in einem langen krankenstand. halswirbelsäule kaputt, handgelenk sanierungsbedürftig, umbruch in der arbeit, einsamkeit und zukunftsangst sind so meine eckpfeiler des lebens. ein glück, dass ich mir um meinen arbeitsplatz keine sorgen machen muss, denn ich bin sozusagen pragmatisiert. wenn das auch noch dazu käme …
    ich wünsche dir alles, alles gute. viel kraft für die kommenden aufgaben und eine baldige besserung, wenn du jetzt deinen speisezettel so gestalten kannst, dass es dir wenigstens von dieser seite her wieder besser geht.
    lieben gruß, susi

  12. Jutta von siebenVORsieben

    Das ist aber auch jede Menge auf einmal. Erstmal klasse wie du das überhaupt stemmst.
    Und mit Entsetzen habe ich die lange Essensliste gelesen, aber wie du schon schreibst, ein Glück,
    dass du jetzt Bescheid weißt, weißt, wo du ansetzen kannst.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Ausdauer und noch eine gehörige Portion Glück, bei allem was noch anzupacken ist.
    Liebe Grüße
    Jutta

  13. Andrea

    Du wirst einen guten Weg damit finden. Das haben wir auch getan. Ich vertrage nicht zu viel Gluten, ein Sohn auch nicht und eine Tochter gar nicht. Es ist am Anfang ein großer Berg, der sich da so vor einem auftürmt, aber man lernt damit zu leben und wird dann auch wieder gesünder. Achte auf gute Mehle. Die nächst besten auf dem Supermarkt sind es oft nicht.

    Gute Besserung dir und eine gute Rhea dir.

    Viele liebe Grüße
    Andrea

  14. Manu

    Hallo Du Liebe,
    ich wünsch’ Dir erstmal alles Gute. Wenn der Stress weg ist, dann wir es auch mit der Unverträglichkeit wieder besser und Du kannst das eine oder ander wieder essen. Bei mir ist es nach wie vor der Alkohol, Pizza Hawaii und Balsamico-Essig, was ich gar nicht vertrage und auch Hackfleisch geht nicht immer. Je nachdem wieviel verbotene Sachen ich schon gegessen hat, geht es mir nicht so gut. Aber ab und zu ein Ausrutscher vertrage ich gut und so wird es bei Dir bestimmt auch sein… Nur Mut, das hört sich grauenvoll an, aber Du wirst einen Weg finden, ich bin mir ganz sicher.
    GLG zu Dir und komm gut in die neue Woche
    Manu

  15. strohzugold

    Du Liebe, sei einfach gedrückt! Du hast so viele Berge abgetragen, das schaffst Du auch. Und Reha hört sich auf jeden Fall gut an. Sei lieb bedacht von
    Lisa

  16. Ulrike

    Liebe Judika,
    da hast du ja grade die volle Packung abbekommen, oh je! Aber: jetzt weißt du, woher deine gesundheitlichen Probleme rühren und das ist schon diehalbe Miete auf dem Weg zur Besserung! Es klingt ja einiges nach Umbruch in deinem Leben – ich wünsche dir Glück, Mut und die notwendige Zuversicht für alles, was vor dir liegt!
    Alles Liebe, Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.