Goldfisch

Eine gute Stunde später hat sich der Goldfisch gedreht und einen Vogel eingeladen sich auszuruhen.

Die Stadtvilla mit dem Goldfischtürmchen und dem Vogel  photographiert aus einem Fenster im zweiten Stockwerk des Gebäudes gegenüber.

Die Stadtvilla auf der Straße stehend gesehen, das Türmchen wieder nur mit Fisch ohne Vogel.

Warum der Fisch im Himmel statt im Wasser schwimmt weiß ich leider nicht.

Andere Fische gibt es bei Fisch am Freitag bei Andiva.

Andere  Perspektivenwechsel gibt es am Sonntag auf dem Blog mein Augenblick.

9 thoughts on “Goldfisch

  1. Claudia Holunder

    Hallo Judika,
    sehr schöne Fotos!
    Besonders die Aufnahme, wo der Vogel (Star?) den Fisch in Besitz nimmt gefällt mir.
    Gibt es eine Geschichte zu dem Haus, bzw. zur Wetterfahne?
    Wie kommt man bloß auf die Idee, sich ausgerechnet einen Wasserbewohner (ok, es gibt auch fliegende Fische ;o) auf Dach zu stecken? Ziemlich ungewöhnlich…
    Freitagsclaudiagruß

  2. zucker ruebchen

    Hallo Judika,
    richtig schön deine Bilder!
    Ich frage mich auch wer dem Haus einen Fisch aufgesetzt hat. Wäre wirklich interessant zu wissen was es damit auf sich hat.
    Liebe Grüße
    Jennifer

  3. RAUMIDEEN

    Bei Dir gibt es heute Fisch, keine Blumen.
    Solch’ eine schöne Wetterfahne habe ich noch nie gesehen. Da schwimmt der Goldfisch auf dem Dach also im blauen Himmelsmeer.
    Dem Raben gefällt er auch, wie es scheint.
    Tolle Schnappschüsse.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, Cora

  4. jahreszeitenbriefe

    wahnsinn, ein goldener fisch als wetterhahn, und dann noch mit rabenvogel ;-), wie schön, dass du es gesehen und abgelichtet hast für uns, was da wohl für geschichten dahinter stecken mögen… lieben gruß ghislana

  5. Elke

    Hallo Judika,
    das sind wirklich interessante Bilder . . . und ich schmunzel gerade über Luis’ Reimerei – alles zusammen: You (both) made my day!
    Herzliche Grüße
    Elke

  6. Claudia Holunder

    Oh, dann ist es wohl gar kein öffentliches Gebäude.
    Bei fremden Leuten klingeln und neugierig nach dem Wetterha- äh- Fisch fragen scheidet wohl eher aus… schade.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.