Die Milseburg

ist  mit 835 Metern der dritthöchste Berg der Rhön. Die markante Form und der sagenhafte Panoramablick machen die Milseburg zu einem beliebten Ausflugsziel, “Perle der Rhön” wird sie auch genannt.DSC_0386Auf der Kuppe des Basaltberges steht eine Kreuzigungsgruppe und unterhalb davon eine kleine Kapelle.
DSC_0330

Ich sass am Freitagnachmittag lange auf meinem Sitzkissen auf dem niedrigen Steinsockel der Kreuzigungsgruppe und genoss die Aussicht, die wärmenden Sonnenstrahlen und den Schnee, bei uns  daheim auf 400 N.N. hat es diesen Winter kaum geschneit.DSC_0323Über die Kapelle habe ich zu einem späteren Zeitpunkt mehr schreiben.

DSC_0319

Archäologische Ausgrabungen beweisen, dass die Milseburg das Zentrum der keltischen Besiedelung in der Region war, es fanden sich Reste eines Keltendorfes und eines keltischen Ringwalles unterhalb des Gipfels, auf dem Gipfel soll sich eine Kultstätte befunden haben.

DSC_0339Es ranken sich viele Sagen und Mythen um die Milseburg, eine davon besagt, dass zur Zeit der Christanisierung der Riese Mils auf dem Berg gehaust habe. Mils hatte sich mit dem Teufel verbündet und wollte die Menschen von der Taufe abhalten, letztendlich wurde er bezwungen, der Teufel selbst häufte über Mils’ Leichnam Steine auf und so kam der  Berg zu seinem  Namen. In der Tat sehen die Basaltsteine auf dem Gipfel von weitem wie ein Grabhügel aus.
DSC_0365Die vom Rhönclub geführte Schutzhütte feierte im vergangen Jahr ihr 130 jähriges Jubiläum, im Winter ist sie nur an den Wochenenden geöffnet, es werden Getränke und einfache Speisen gereicht. DSC_0379Gewöhnungsbedürftig sind die Toiletten: Es gibt auf dem Berg kein fließendes Wasser, also sind es wie früher Plumpsklos, ich stecke mir zum Hände waschen stets eine Flasche Wasser in den Rucksack, wenn ich eine Milseburgwanderung plane.
DSC_0380
DSC_0385Nachtrag: Eine witzige Legende über die Milseburg und näheres zur Kapelle habe ich hier aufschrieben.

verlinkt zu:
Bunt ist die Welt: heutiges Thema: “von oben herab”
Samstagspaziergang

14 Gedanken zu „Die Milseburg

  1. Lotta

    Ein herrlicher Anblick! Ich sehe schon, ich sollte bei meiner Urlaubsplanung flexibler werden…und auch mal die Berge in Betracht ziehen…;-))). LG Lotta.

  2. Charlie

    Wirklich tolle Bilder! Das erste gefällt mir am besten;-) Und spannende Geschichten bietet dieser Ort ja auch, ist bestimmt einen Ausflug wert.
    VG aus dem Flachland von Charlie

  3. mano

    wunderschöne bilder! die milseburg ist mir von mehreren ausflügen in meiner kindheit und jugend noch in sehr guter erinnerung! wenn wir das nächstemal die verwandten in süddeutschland besuchen, muss ich unbedingt dort mal pausieren statt auf der wasserkuppe!
    liebe grüße, mano

  4. Renate K.

    Sooooo schöööön *traumhaft*
    dieser Ort hat bestimmt eine ganz besondere Ausstrahlung und wenn man überlegt was sich vielleicht wirklich schon alles dort zugetragen hat.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Woche und grüße dich
    gaaaanz <3lich :O)

  5. jahreszeitenbriefe

    Wie gut ich mir das vorstellen kann, wie du da ausschreitest und dann auf deinem Kissen in der Sonne sitzt…. Und dann noch ein Sonnenuntergangsgeschenk… Herrliche Fotos, und ich freue mich schon auf die Geschichte der Kapelle ;-). Liebe Grüße Ghislana

  6. strohzugoldlisa

    so schön, die bilder der schönen rhönlandschaft! ich liebe solche alten sagen, wie du sie hier erzählst. hab einen schönen rosenmontag, hoffentlich mit sonnenschein!
    liebe grüße von lisa

  7. Die Tonmanufaktur

    Liebe Judika,
    das sind herrliche Aufnahmen. Vor einigen Wochen war ich in Neuhof … ist ja gar nicht so weit entfernt. Eine sehr schöne Gegend.
    Herzliche Grüße
    Alex

  8. minibar

    Solche Bergwanderungen habe ich früher auch gern unternommen.
    Aber da muss tatsächlich immer eine Flasche Wasser dabei sein, lach.
    Plumpsklo, unangenehm…
    Aber die Gegend ist echt sehenswert, deine Fotos sind wundervoll.

  9. Nova

    Da bin ich doch erst einmal hier gucken gekommen. Was für eine fantastische Aussicht, Der Post ist sehr interessant, wieder was dazugelernt habe ich es genossen dich sozusagen zu begleiten. Ein Ausflug dort hin würde mir auch sehr gefallen. Danke dir auch für die tollen Fotos.

    Liebe Grüssle

    N☼va

  10. Pingback: Aussichtspunkt Via Regia | Judika

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.