Archiv für den Monat: Januar 2016

Erster Blick

DSC_0119Ich danke  allen Menschen, die mich auf meinen neuen Wegen begleiten, sei es durch tatkräftige Hilfe beim Umzug und Einrichten,   geduldiges Zuhören,  gute Wünsche und neue Impulse.  Ohne Euch hätte ich es nicht geschafft. DANKE!

In den letzten Wochen ist obiges Lied zu meiner Hymne geworden.DSC_0177In Zukunft will ich mich nur noch mit Dingen umgeben, die mir gut tun,  meine Seele zum Klingen und mein Herz zum Hüpfen bringen.DSC_0133
DSC_0126
DSC_0180 Dieser Schrank war das erste Möbelstück, dass ich mir mit 18 Jahren  selber gekauft habe, in ihm habe ich je nach Wohnung und Lebensumstände Wäsche, Babywäsche, Geschirr, Aktenordner, Spielesammlungen, Schuhe und jetzt  wieder Aktenordner aufbewahrt.DSC_0170Mit dem Laptop auf dem Schoss sitze ich gerade genau hier und trinke eine Tasse Tee.
DSC__0191
DSC_0169Gestern nachdem mein jüngster Sohn seine Lieblingsdecke aufs Sofa gelegt hatte, rief er: “Mama, schau mal, was für ein schöner Himmel!” Wo er Recht hat, hat er Recht, schöne Himmel gibt es auch in meiner neuen Umgebung über den Dächern der Stadt.DSC_0009Nachtrag:
wie das Gemälde mit der selbstbewußten Dame zu mir kam, habe ich vor zwei Jahren aufgeschrieben.

verlinkt zu:

IN HEAVEN
Kaffeeklatsch bei Regina
Samstagsplausch

und zu

my shelfie, eine Idee von Kebo
Worum geht es?
Bloggerinnen zeigen ein Shelfie (=Photo von einem Regal in ihrer Wohnung)

Giraffe, Frosch, Freesien und Fontänengras

DSC_0014 Vor einigen Jahren fragte ich meinen jüngsten Sohn: “Wenn wir alle Tiere wären, was wäre ich dann?” Er antwortete: “Mama, Du wärst eine Giraffe.”
Die Antwort fand ich so schön. Giraffen sind freundliche Tiere, dank Ihrer Größe und ihren wachen Augen haben sie  stets den Überblick, ihr weiches Fell lädt zum Kuscheln ein und unter ihrem großen Bauch können sich die Jungtiere gut verstecken. Weibliche Giraffen leben stets in Herden, während männliche Tiere eher einzelgängerisch sind.DSC_0011In den vergangen Wochen, während es auf meinem Blog so still war, ist viel passiert: Ich habe mich von meinem Mann getrennt, bin aus unserem gemeinsamen Haus ausgezogen und wohne nun in der 85 km entfernten Stadt in der ich seit vielen Jahren arbeite. Mein jüngster Sohn darf derzeit leider nur am Wochenende bei mir sein. Die drei älteren Söhne sind bereits nach dem Abitur zum Studium ausgeflogen.DSC_0009Meine Schritte auf dem neuen Weg sind noch wackelig, doch wie die Giraffe auf dem Poster gehe ich dem Licht entgegen und blicke vertrauensvoll in die Zukunft.
DSC_0007

Im  “Waldbrett” (auch hier, hier und hier) stehen heute weiße Freesien und Fontänengras, den Kunstdruck habe ich hier gekauft.

verlinkt zum Flower-Friday