ZENTANGLE

Im vergangenen Frühjahr bin ich auf Zentangle gestoßen. Ich frage mich gerade, warum ich damit nicht weiter gemacht habe, denn das Tanglen hat mir damals großen Spaß gemacht und es ist herrlich entspannend.
Idealerweise zeichnet man auf die Vorderseite einer sogenannte Zentangle-Kachel, diese ist 9 x 9 cm groß, ein praktisches Format, das in jede Handtasche passt.
Beim Zentangle sollte jeder Strich bewusst und mit Bedacht gesetzt werden, jedoch ohne darüber nachzudenken, wie das Endresultat aussehen wird, dadurch kann man in eine andere Welt eintauchen, in der sich neue und frische Gedanken, neue Perspektiven und kreative Gedankenblitze entfalten. Zentangle soll helfen die rechte Gehirnhälfte zu aktivieren.

Beim Zentangle  kreiert man immer eigene Muster, sie sollen abstrakt und gegenstandslos sein. Es gibt kein Oben oder Unten. Es wird immer richtig. Hier habe ich einmal habe ich mit Füller getangelt, ideal sind jedoch Pigmentliner in verschieden Stärken und ein Bleistift zum Schattieren der Muster.
verlinkt zum
Mustermittwoch,
Monatsthema: kleingemustertes

12 Gedanken zu „ZENTANGLE

  1. Claudia

    Liebe Judika,
    das sind herrliche Kacheln! Ich mag diese Art Zeichnungen auch sehr gern … und , ganz ehrlich, ich mußte schmunzeln, denn mir fiel meine Schulzeit wieder ein … da hab ich ähnliche Motive in meine Schulhefte gemalt, wenn es mal wieder so langweilig war *lach* … hätte ich damals gewußt, daß man das heute Zentangle nennt, hätte ich diese Werke aufgehoben ;O)
    ღ Ich wünsche Dir einen schönen Tag mit ganz viel Glücksgefühl ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  2. mano

    ha ha, dieses zentangeln nannte man früher ganz einfach kritzeln! ich hab das auch mit leidenschaft gemacht. besonders bei langweiligen seminaren oder sitzungen hab ich alle blätter vollgemalt. es ist schon interessant, wenn alte, ja normale dinge plötzlich zur mode werden, tausend bücher mit dem thema erscheinen und ganz instagram damit voll ist. inzwischen ist es ja fast schon durch “handlettering” abgelöst worden. das nannte man früher schönschrift…
    ich mag dein getangel sehr, es enthält schöne, vielfältige muster. ein buch aus deinen kacheln fände ich toll!
    liebe grüße
    mano

  3. Birgitt

    …das mache ich gerne beim Telefonieren oder in Besprechungen, liebe Margot,
    nur so genannt habe ich das noch nicht…die Ergebnisse aber sehen ähnlich aus…schön sind deine Kacheln, hast du sie bei dir aufgehängt?

    liebe Grüße Birgitt

  4. holunder

    Stimmt, das sollte ich auch mal wieder machen. Das ist sehr entspannend und fein sieht es, wie man auf deinen Fotos erkennt, hinterher auch aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. KAZE

    Tja, heute hat alles einen Namen, finde das teilweises immer noch sehr ulkig. Kekritzelt beim Träumen ist ja schon immer worden, in Schulheften , beim Telefonieren, in Versammlungen etc. Mach damit weiter, es ist absolut entspannend und meditativ, jeden Tag eines!
    Viele Grüße, Karen

  6. frau nahtlust

    Zentangles sehe ich auch überall und denke, dass das ebenso entspannend sein kann wie diese Ausmalbücher, oder? Ich wünsche weiterhin frohes zentanglen und freue mich über weitere Ideen von dir dazu.
    LG. Susanne

  7. Michaela

    Kleinteilige Musterkritzelein find ich auch sehr schön, aber warum das dann gleich immer als Trend verkauft wird, mit einem riesigen Sortiment an Zubehör, das finde ich nur Geschäftemacherei.
    Trotzdem dicken Musterdank und schöne Grüße
    Michaela

  8. Anke (Svanvithe)

    Eine gute Methode, sich zu entspannen, finde ich. Das probiere ich gern einmal aus. Deine Anregungen können sich jedenfalls sehen lassen.

    Vielen Dank fürs Zeigen und beste Grüße

    Anke

  9. moni

    Liebe Margot,
    so etwas entsteht auch bei mir fast immer – und ganz ohne mein bewusstes Zutun – beim Telefonieren.
    Deine Zentangel sind wunderschön geworden, so vielseitig, spannend…
    liebe Mittwochsgrüße
    moni

  10. Laura

    Da kommt schon der Frühling durch in deinen feinen Zeichnungen. Eine schöne Kombination an Mustern und ich könnte sie mir gut auf einem Stoff vorstellen
    Viele Grüße, Laura

  11. jahreszeitenbriefe

    Ich sollte öfter telefonieren, früher ist da auch so einiges entstanden, und bei Dienstberatungen… Hätte ich da schon gewusst, dass ich mal mit Collagen anfange, hätte ich die Kritzeleien wohl aufgehoben. Sehr schöne Muster sind entstanden, manche könnte man sich wunderbar “vermehrt” vorstellen und als Muster für Geschenkpapier oder Tischdecken oder Sofakissen weiter nutzen…. Lieben Gruß Ghislana

  12. Kerstin

    Hach ja, die Telefon-Erfahrungen kann ich auch teilen. Dieses Kachelformat finde ich interessant. Habe mir selbst nie welche besorgt. Deine Zentangles sind doch die perfekte Art Kleingemustertes abwechslungsreich zusammen zu bringen. Schön sind sie geworden.
    liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.