Mariä Lichtmess

 # 4  Himmelsbilder am 31.1.13 und am 1.2.13

Am 2. Februar wird in streng katholischen Gegenden der Feiertag Mariä Lichtmess gefeiert und gilt  immer noch als  Ende der Weihnachtszeit. Wir wohnen in einer solchen Gegend und in diesem Jahr wünschte sich mein Mann  dass der Weihnachtsbaum bis Lichtmess stehen bleiben darf. Nun gut, jetzt kommt der Baum weg. Sicherlich wird unsere Katze das sehr bedauern,  sie wird ihrem Lieblingsliegeplatz in der Wohnung beraubt.

Früher war Lichtmess war  einer der wichtigsten Tage im bäuerlichen Jahresablauf,  die Winterpause war zu Ende. Die Knechte und Mägde bekamen vom Bauern den Jahreslohn und ihr Dienstbüchlein ausgehändigt. Für viele Dienstboten begann  aber auch  die Suche nach einem neuen Arbeitsstelle. Es gab ein paar arbeitsfreie Tage an denen die Angehörigen besucht werden konnten und es wurde überall kräftig gefeiert.


Bei den Handwerkern hörte die Arbeit bei  Kerzenlicht  bzw. Kunstlicht auf, die nach Michaeli (29. September) begonnen hatte und auch die Handwerksburschen hatten meist einen Tag, frei traditionell den  Lichtblaumontag (= Montag nach Lichtmess).
 


An Lichtmess wurde  der Jahresbedarf an Kerzen für die Kirchen geweiht. Viele Menschen ließen ihre Kerzen für den häuslichen Gebrauch ebenfalls segnen. Diese gesegneten Kerzen wurden bei Gewitter als “Wetterkerzen” angezündet und beleuchten das Gebetbuch beim Beten. Alle dies Geschichten um Lichtmess herum hat mir meine Oma erzählt. Sie fürchtete sich sehr vor Gewitter und hatte auf Reisen immer eine Wetterkerze in ihrer Handtasche.

  

Ich freue mich sehr, dass die Tage nun wieder merklich heller werden, die morgendlichen Fensterblicke über  die Hausdächer und über die Felder stammen vom 1.2.13.  gegen 8:00 Uhr.

Die beiden oberen spätnachmittäglichen Fensterblicke  stammen vom 31.3.13 gegen 17:30 Uhr. Die dicken Wolken regneten in der Nacht alle ab und der viele  Regen führt zusammen mit dem  Schneeschmelzwasser  von der Wochenmitte vielerorts zu kleineren Überschwemmungen.

Mehr Himmelsbilder gibt es, wie immer am Samstag bei der Raumfee in HEAVEN

 

Nachtrag: Am Lichtmesstag um  12:30 Uhr war dann auch bei uns Knut. In den all den Jahren war es das zweite Mal, dass wir den Baum auf Wunsch meines Mannes so lange haben stehen lassen.

Nachtrag:
und hier ist der Christbaum dann gelandet.

______________________________

_________________________________

Danke für dein Interesse. Ich freue mich über jeden Kommentar.

6 thoughts on “Mariä Lichtmess

  1. Flottelottablau

    Euer Weihnachtsbaum durfte so lange stehen? Ist ja schön! Wir wohnen nicht in einer katholischen Gegend, aber den Herrnhuter Stern habe ich lange hängen lassen, was meine Mutter immer wieder zu stichelnden Bemerkungen veranlasste..wie, ich wäre wohl zu faul…;-) Ich habe auch beobachtet, dass in ganz Leipzig dieses Jahr die Sterne sehr lange hängen durften, ich fand es schön! Ein schönes Wochenende wünscht Lotta.

  2. Astridka

    Na und ich hab von dir was über Maria Lichtmess gelernt! Mal eine willkommene Pause in meinem Karnevalsrummel…
    Sei lieb gegrüßt von
    Astrid

  3. Die Raumfee

    Was für wunderschöne Bilder und was für eine interessante Geschichte. Da ich ja selber einen Hang zu alten Traditionen habe, hab ich das mit großem Interesse gelesen.
    Vielen Dank!
    Nur den Weihnachtsbaum, den hätte ich nicht so lange stehen lassen wollen.

    Herzlich, Katja

  4. holunder

    Danke für den schönen Blick in die Vergangenheit! Ich finde es auch wunderbar, dass die Tage jetzt wieder merkbar länger werden.
    Ein schönes Wochenende wünscht
    Andrea

  5. Bodenseewellen

    Wie schön! Wir haben den Baum auch schon oft bis Lichtmess stehen lassen, besonders wenn Fasching spät lag 🙂 Danke für die interessanten Erläuterungen über Lichtmess und die wunderschönen Himmelsbilder! Hab ein schönes Wochenende. Liebe Grüße, Gina

  6. frau kreativberg

    Hier bin ich 🙂
    Diesen Beitrag hatte ich schon mal gelesen, aber keine Hand zum Kommentieren frei gehabt 😉
    Ich muss zu Lichtmess immer an “früher” denken und fühle mich manchmal ein bisschen hineinversetzt durch unser (eifnaches) Leben hier: bis Lichtmess geht tatsächlich sehr wenig Arbeit weiter, wenn man das meiste noch händisch macht.
    Welch schöner Beitrag von dir. Es tut so gut, wenn Menschen noch Wert auf Traditionen legen. Alles Liebe. maria

Schreibe einen Kommentar

Kommentare beflügeln mich und zeigen mir die Wertschätzung meiner Leser.

Ich behalte mir vor anonyme Kommentare zu löschen.

Die Angabe von E-Mail-Adresse und Wesite ist freiwillig und fürs Kommentieren nicht notwendig, beides wird nicht veröffentlicht.

Nutzer des Kommentarfelds erklären sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.